SV Rohrau II – SV Oberschwandorf 4:1 (11.10.2020)

18. Oktober 2020

Sonntag zum Vergessen für den SVO

Einen Sonntag zum abhaken erlebte der SVO mit Anhang am Sonntag in Rohrau. 13 Uhr, neun Grad Außentemperatur, Regen und Kunstrasen erwartete die Jungs vom Killberg. Bis sich der SVO nach gut 30 Minuten an das ungewöhnliche Geläuf gewohnt hatte und einschätzen konnte, wie sich der Ball auf Kunstrasen verhält, stand es auch schon 3:0 für den Tabellenzweiten aus Rohrau. Kurz vor Pausenpfiff konnte Timon Seick nach schönem Angriff über die linke Seite auf 3:1 verkürzen.

Nach der Halbzeit war der SVO nun aktiver und hatte zwei richtig gute Möglichkeiten, mit dem Treffer zum 4:1 in der 80. Minute war dann jedoch die Messe gelesen und das Heimteam konnte einen verdienten, wenn auch etwas zu hohen Heimsieg für sich verbuchen.

Von Anfang an ein gebrauchter Tag für den SVO, der sich auf Kunstrasen extrem schwer tat ins Spiel zu finden. Nun gilt es die kommende Spielfreie Woche zu nutzen, damit beim nächsten Spiel wieder alle Kräfte zur Verfügung stehen.

Für den SVO: Neff, Hiller, Röhm, Harr, Rehm, Schwarz, Niemann, Niethammer, Federau, Seick, Dürr M., 

Eingewechselt: Raisch, Cakaj, Hemminger, Brunner

SV Oberschwandorf – FC Gärtringen II 0:1 (08.10.2020)

18. Oktober 2020

SVO unterliegt Spitzenreiter

In einem guten Spitzenspiel vergangenen vorletzten Donnerstag unterlag der SVO etwas unglücklich dem Spitzenreiter aus Gärtringen mit 0:1. Wenige Torchancen konnten die Zuschauer auf dem Killberg bestaunen, die meiste Zeit spielte sich das Geschehen zwischen den beiden Sechzehnern ab. Die etwas reifere Spielanlage zeigten hier die Gäste, der SVO hielt mit viel Laufbereitschaft und Einsatz dagegen. Zum Ende der ersten Halbzeit übernahm allmählich der SVO das Heft des Handelns und konnte sich so ein leichtes Plus an Spielanteilen bis zum Pausentee erarbeiten.

Direkt nach der Pause fast das Tor zum 0:1 für die Gäste, Glück für die Jungs vom Killberg damit der Gästestürmer völlig frei vor Torhüter Neff sein Visier falsch eingestellt hatte und das Spielgerät knapp am rechten Kreuzeck vorbei setzte. Im Anschluss erneut viel Betrieb im Mittelfeld, der SVO konnte sich nun aber immer wieder gefährlich vors Gärtringer Tor durchspielen, scheiterte aber das eine oder andere Mal am starken Gästetorwart. Etwas unerwartet dann das 0:1 in der 80. Minute. Nach einer Unachtsamkeit bei eigenem Eckball, der kurz ausgeführt wurde, konterte der Gast in bester BVB Manier, der Gästestürmer nahm den langen Ball aus der Gärtringer Hälfte gekonnt an und mit und setzte den Ball satt über Torhüter Neff in die Schwandorfer Maschen. Der SVO versuchte noch einmal alles und bekam tatsächlich in der letzten Spielminute noch die Chance auf den Ausgleich. Der Schwandorfer Spielgestalter stand nach Flanke von rechts völlig blank vor dem Gästetor, der Kopfball wurde aber leider zu unplatziert gesetzt und fiel so dem Torhüter direkt in die Arme. Den anschließenden Konter stoppte SVO Torhüter Neff im eins gegen eins mit dem Gästestürmer. Zur Verwunderung der rund 100 Zuschauer hatte der Mann an der Pfeife, der ansonsten einen überragenden Job machte, ein Foul gesehen und zeigte auf den Punkt. Hier konnte sich der SVO Torhüter noch einmal auszeichnen und parierte den Strafstoß. Somit blieb es beim äußerst unglücklichen 0:1.

Ein starkes Spiel von den Jungs vom Killberg, in dem mit etwas Glück ein Punkt oder sogar mehr drin gewesen wäre.

Für den SVO: Neff, Röhm, Mohrhardt, Hiller, Schwarz, Federau, Niemann, Harr, Niethammer, Ignacz, Dürr M  

Eingewechselt: Seick, Rehm

SF Emmingen – SV Oberschwandorf 0:4 (04.10.2020)

12. Oktober 2020

Verdienter Sieg in Emmingen

Nach verschlafener erster Halbzeit steigern sich die Jungs vom Killberg in Abschnitt zwei und fahren am Ende einen auch dank eines überragend aufgelegten Magnus Dürr verdienten Auswärtsdreier ein.

Im ersten Spielabschnitt kam der SVO nicht so richtig in die Partie, die Heimmannschaft aus Emmingen konnte durch ihre aggressive Spielweise immer wieder den SVO vor Probleme stellen. Ereignisarm ging es so auch mit leichten Feldvorteilen für die SFE in die Kabinen. Nennenswerte Torgelegenheiten konnte sich keine der beiden Mannschaften zuschreiben.

Nach Wiederbeginn stand ein komplett anderer SVO auf dem Platz. Deutlich mehr Spielanteile standen nun für die Jungs um Kapitän Harr zu Buche und so konnte Torjäger Magnus Dürr in der 61. Minute nach Vorarbeit von Karsten Niemann den verdienten Führungstreffer erzielen. Lediglich vier Minuten später erzielte abermals Magnus Dürr nach feinem Solo, bei dem er zuerst den Torhüter und dann auch noch einen Verteidiger alt aussehen ließ, das 0:2. Nun war der SVO klar überlegen und drängte auf das dritte Tor. In der 71. Minute konnte Magnus Dürr nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden, den fälligen Strafstoß verwandelte Matze Niethammer souverän zum 0:3. Den Schlusspunkt in einer im zweiten Spielabschnitt einseitigen Partie setzte Christian Rehm, der eine Flanke von Magnus Dürr sehenswert direkt abnahm und zum 0:4-Endstand in die Maschen setzte.

Nach anfänglichen Problemen und schwächerer ersten Halbzeit aufgrund der Leistungssteigerung in Halbzeit zwei, ein verdienter Sieg auf dem Emminger Hochwasen. Herausragender Akteur an diesem Tag sicherlich Magnus Dürr, der sich endlich mal für seinen enormen läuferischen Aufwand mit zwei Toren und zwei Torvorlagen auszeichnen konnte.  

SV Oberschwandorf – VFL Sindelfingen II 2:3 (26.09.2020)

04. Oktober 2020

Verdiente Niederlage

Gegen einen starken Gegner aus der Daimlerstadt musste der SVO seine zweite Saisonniederlage einstecken.

Zwar kam man recht gut in die Partie und konnte nach ausgeglichenem Beginn in der elften Spielminute durch Magnus Dürr das 1:0 erzielen, mit zunehmender Spieldauer übernahm jedoch der Gast die Initiative und hatte mehr vom Spiel. Die Abwehr um Torhüter Neff verrichtete jedoch starke Arbeit, wirkliche Gefahr fürs Schwandorfer Tor bestand fast nie. Der SVO seinerseits verpasste es leider, den ein oder anderen Konter besser abzuschließen. Direkt vor der Pause musste dann leider Goalgetter Lennart Dürr mit einer schwereren Verletzung an der Hüfte ausgewechselt werden und wurde mit dem Krankenwagen abtransportiert. An dieser Stelle gute Besserung unserer Nummer 18, werd schnell gesund, die Mannschaft braucht dich. 

Nach der Pause erhöhte der Gast aus Sindelfingen den Druck und kam absolut verdient in der 57. Minute zum Ausgleich. Auch in der Folgezeit konnte der SVO nur sporadisch für Entlastung sorgen. Aus dem Nichts fiel dann der Treffer zum 2:1 für den SVO. Matze Niethammer setzte einen Freistoß nach 69 Minuten wunderschön in den Winkel. Direkt nach dem Führungstreffer boten sich dem SVO sogar noch zwei Möglichkeiten, die Führung auszubauen, mit dem Ausgleich zum 2:2 in der 75. Minute übernahm aber wieder der Gast das Spielgeschehen. Den schlussendlich verdienten Treffer zum 2:3 erzielte der VFL Sindelfingen II in der 84. Minute. 

Schlussendlich eine verdiente Niederlage für den SVO gegen einen starken Gast aus Sindelfingen. Nun heißt es weitermachen, um am nächsten Spieltag in Emmingen eine neue Serie zu starten.

Für den SVO: Neff, Hiller, Federau, Röhm, Mohrhardt, Rehm, Harr, Niethammer, Dürr M., Ignacz, Dürr L.

Eingewechselt: Dürr N., Jakowczuk, Keppler, Seick

SV Breitenberg/Martinsmoos II – SV Oberschwandorf 1:5 (20.09.2020)

04. Oktober 2020

Deutlicher Sieg in Breitenberg

Einen völlig Verdienten Auswärtssieg erzielten die Jungs vom Killberg am vergangenen Sonntag in Breitenberg. Auch in der Höhe ging der Sieg auf schwierigem Geläuf in Ordnung. 

Zu Beginn tat sich der SVO auf einem Platz, der eher das Prädikat Buckelpiste als Sportplatz verdient hatte, von einer Eckfahne zur diagonal gegenüberliegenden waren gut ein Meter Höhenunterschied zu bewältigen, recht schwer. Einfache Abspiele kamen auch aufgrund des wild springenden Balles nur sehr ungenau zum Mitspieler. Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe sich die Schwandorfer an das Geläuf gewohnt hatten, und promt fiel der Führungstreffer. Lennart Dürr profitierte von einem kapitalen Schnitzer in der SVB Defensive und chipte den Ball gekonnt über den Heimtorwart in die Maschen. Im Anschluss verlor man etwas den Faden, und so kam der SV Breitenberg besser ins Spiel. Nach 29 Minuten konnte das Heimteam nicht unverdient auf 1:1 stellen. Mit dem Ausgleichstreffer schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen. Die Ausenpositionen wurden nun konsequenter besetzt und so erspielte man sich die ein oder andere gute Tormöglichkeit. Den Treffer zum 1:2 konnte Kapitän Tim Harr in der 35. Minute erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.

Nach wiederbeginn erhöhte der SVO nochmals das Tempo und bereits in der 50. Spielminute traf Karsten Niemann zum 1:3 für die Jungs vom Killberg. Jetzt hatte man das Spiel zusehends im Griff, mehrere gute Einschussmöglichkeiten wurden leider nicht genutzt. Der umtriebige Magnus Dürr konnte immer wieder für Gefahr vor dem Tor des SVB sorgen. Der Top Vorbereiter des SVO leitete so auch den vierten Schwandorfer Treffer ein, den wiederum Lennart Dürr mit seinem zweiten Tor an diesem Tag nach 60 Minuten erzielte. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Christian Rehm, der einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter ganz souverän in die Maschen schob und so den absolut verdienten Auswärtssieg perfekt machte.

Abermals klasse Leistung der SVO´ler, die nun seit vier Spielen ungeschlagen sind und in der Tabelle auf einem sehr guten dritten Rang stehen. Ein großes Dankeschön gilt den Mitgereisten Fans des SVO, die zum Wiederholten mal zahlreich ihre Mannschaft auch schon zu der ungewohnten Anstoßzeit um 13 Uhr unterstützt haben.

Für den SVO: Neff, Hiller, Federau, Röhm, Harr, Keppler, Niemann, Dürr M., Ignacz, Mohrhardt, Dürr L.

Eingewechselt: Niethammer, Dürr N., Seick, Rehm 

1. FC Altburg II – SV Oberschwandorf 0:2 (13.09.2020)

04. Oktober 2020

Starke Leistung in Altburg

Eine richtig gute Mannschaftsleistung brachte den zweiten Auswärtssieg in Folge. Das Heimteam konnte über 90 Minuten keine Torchance verzeichnen.

Nachdem sich die ersten Minuten hauptsächlich im Mittelfeld abspielten, zog der SVO nach gut zehn Minuten das Tempo an und kam wie schon in den bisherigen Saisonspielen zu mehreren guten Tormöglichkeiten. Unter anderem landete ein Freistoß von Geburtstagskind Matze Niethammer und ein Kopfball von Abwehrchef Sascha Federau nach einem Eckball am Pfosten. Die mehr als verdiente Führung resultierte dann in der 39. Minute aus einem Strafstoß, zuvor war Magnus Dürr im Sechzehner von den Beinen geholt worden. Matze Niethammer verwandelte souverän. Somit ging man mit einer absolut verdienten Führung in die Pause.

Nach Wiederbeginn stellte der SVO schnell auf 0:2. Lennard Dürr konnte endlich sein erstes Tor in einem Pflichtspiel für den SVO erzielen. Mit der Führung im Rücken ließ der SVO den Gegner nun laufen und verwaltete den Spielstand gekonnt. Das Heimteam aus Altburg fand keine Lücke, Torhüter Neff war über die gesamten 90 Minuten fast beschäftigungslos. Die Jungs vom Killberg hingegen hätten das Endergebnis noch locker in die Höhe schrauben können. Immer wieder stand man nach Kontern alleine vor dem Alburger Kasten, brachte den Ball aber nicht in diesem unter. 

Am Ende stand ein absolut verdienter Sieg in Alburg zu Buche, der bei besserer Chancenverwertung gut und gerne das ein oder andere Tor höher hätte ausfallen können. 

Für den SVO: Neff, Hiller, Federau, Röhm, Niemann, Mohrhardt, Ignacz, Niethammer, Seick, Dürr L., Dürr M.

Eingewechselt: Rehm, Keppler

SG Rohrdorf/Iselshausen – SV Oberschwandorf 0:2 (06.09.2020 )

04. Oktober 2020

Verdienter Sieg in Rohrdorf

Zu einem verdienten Auswärtssieg kamen die Jungs um Trainer Ignacz am Sonntag, 06. September beim Spiel in Rohrdorf. Von Beginn an war der SVO das bessere Team, konnte jedoch wie schon im Auftaktspiel gegen Zrinski Calw eine Vielzahl an Möglichkeiten nicht nutzen. Lediglich Magnus Dürr markierte nach 13 Minuten die Schwandorfer Führung, mit der es dann auch in die Halbzeit ging. Im zweiten Durchgang dasselbe Bild. Der SVO weiterhin das bessere Team, wenn auch das Heimteam nun weniger Chancen zuließ. Nachdem sich die SG Rohrdorf/Iselshausen nach einem Disput innerhalb der Mannschaft selbst dezimiert hatte mit einer Roten Karte, konnte Tim Harr in der 87. Minute den letztendlich verdienten Treffer zum 0:2 setzen.

Verdienter Erfolg im Derby in Rohrdorf, durch die mangelnde Chancenverwertung hat man sich leider das Leben wieder unnötig schwer gemacht. 

Für den SVO: Neff, Hiller, Federau, Harr, Niethammer, Niemann, Seick, Schwarz, Dürr L., Ignacz, Dürr M.

Eingewechselt: Keppler, Rehm, Cakaj, Raisch

SV Oberschwandorf – Zrinski Calw 2:3 (30.08.2020)

04. Oktober 2020

SVO schlägt sich selbst

Eine alte Fußballer-Weisheit besagt, wer vorne die Tore nicht macht, fängt sie sich hinten ein. Genau dies wiederfuhr dem SVO am ersten Spieltag zur neuen Runde auf dem heimischen Killberg. Bei Dauerregen und 15 Grad wurden gleich fünf oder sechs Hochkaräter in den ersten 30 Spielminuten vergeben, mit dem ersten Schuss aufs Gehäuse von Torhüter Neff ging der Gast in Führung. Magnus Dürr konnte in der 44. Minute zum mehr als verdienten Ausgleich einnetzen, jedoch bekam man mit dem Gegenzug durch einen sehenswerten Freistoß mit dem Pausenpfiff den Treffer zum 1:2. Somit ging es trotz drückender Überlegenheit, tollen Spielzügen und vielen vergebenen Torchancen mit einem Rückstand in die Kabinen. 

Nach Wiederanpfiff erhöhte der SVO nochmals die Schlagzahl und schnürte den Gegner um deren Sechzehner regelrecht ein. Folgerichtig fiel auch der Ausgleich durch Sascha Federau in der 62. Minute. Leider verflachte die Partie nach dem Ausgleichstreffer zusehends, beim SVO wurden zu viele Einzelaktionen gestartet und so kam auch der Gast wieder etwas besser ins Spiel. Vom SVO war nun offensiv nur noch sporadisch etwas zu sehen, die beste Chance hatte noch Raymond Cakaj mit einem Pfostentreffer. Viel cleverer stellten sich beim Verwerten der Chancen ganz klar die Gäste aus Calw an. Mit dem zweiten Ball aufs Tor seit Wiederbeginn erzielte der Gast das Siegtor. Ein Freistoß wurde vom kleinsten Spieler auf dem Feld mit dem Hinterkopf ins lange Eck vorbei am machtlosen Torhüter Neff verlängert.

Zwar versuchte nun der SVO nochmals alles, scheiterte aber wieder das ein ums andere Mal am kroatischen Abwehrbollwerk, deren Torhüter mit einer bärenstarken Leistung die drei Punkte schlussendlich für den Gast festhalten konnte.

Trotz der unnötigen Niederlage war es gerade im ersten Abschnitt ein richtig gutes Fußballspiel vom SVO, lediglich die Chancenverwertung kann hier angekreidet werden.

Für den SVO: Neff, Röhm, Dürr N., Mohrhardt (ab 55. Cakaj) Niethammer, Federau, Niemann (ab 55. Seick) Dürr M., Harr, Ignacz, Dürr L.

Turnierwochenende 2020

24. Mai 2020

Aufgrund der momentanen Lage und Situation mit Corona müssen wir unser Turnierwochenende mit Penalty-Cup und Jugendturnier vom 03.-05.07.2020 leider absagen.

Wir hoffen dass wir im nächsten Jahr dann wieder unser bewährtes Turnier austragen können!

Bleibt gesund und passt auf euch auf!!

Die Vereinsführung des SVO

Corona-Virus Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs unter strengen Auflagen möglich

11. Mai 2020

Die neue Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die am kommendem Montag, den 11. Mai 2020 in Kraft tritt, soll alle Sportarten unter freiem Himmel unter Einhaltung strenger Infektionsschutzvorgaben wieder erlauben. Demnach soll auch Fußballtraining zunächst individuell und in Kleingruppen wieder möglich sein.

Für den Wiedereinstieg im Breiten- und Leistungssport im öffentlichen Raum und auf öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten im Freien – den „Freiluftsportanlagen“ – hat das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport ein Konzept erarbeitet. So muss während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten ein Mindestabstand eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden. Ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, bleibt untersagt. Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen; bei größeren Trainingsflächen gilt, dass eine Trainingsgruppe von maximal fünf Personen pro 1.000 Quadratmeter zulässig ist. Die gemeinsam benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden. Und die Sportlerinnen und Sportler müssen sich zu Hause umziehen. Umkleiden und Sanitätsräume, insbesondere Duschräume, bleiben geschlossen. Eine Ausnahme gilt nur für Toiletten, die nacheinander betreten werden sollen.

Um Infektionsketten gegebenenfalls nachvollziehen zu können, sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Trainings- und Übungsangebote zu dokumentieren. Zudem ist eine verantwortliche Person zu benennen, die für die Einhaltung der Verhaltensregeln verantwortlich ist.

Für Fußballmannschaften bedeutet dies konkret, dass individuell und in Kleingruppen trainiert werden darf, etwa in Form eines Konditions- oder Koordinationstrainings mit verschiedenen Stationen über das Spielfeld verteilt oder in Form von Technik- und Torschussübungen. Der Deutsche Fußball-Bund hat einen Leitfaden mit konkreten Trainingsübungen erarbeitet, der allen Vereinen einen Rahmen für die mögliche Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs gibt. Enthalten sind neben verbindlichen Vorgaben auch Tipps und Empfehlungen für die Organisation und Durchführung des Trainings. Ziel ist es, allen Vereinen bestmöglich Hilfestellungen zu geben. Dem Konzept liegen die zehn Leitplanken der Wiederaufnahme des vereinsbasierten Sporttreibens des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zugrunde.

Besonders wichtig ist jedoch: Der Schutz der Gesundheit und die behördlichen Verfügungsgrundlagen vor Ort stehen über allem. Diese sind für jeden Verein zu beachten, an ihnen muss sich der Sport streng orientieren. Unter Beachtung der lokalen Gegebenheiten und Strukturen gilt es für Vereine, zum Teil auch individuelle Lösungen zu finden und umzusetzen. Wir empfehlen daher, mit ihren Behörden vor Ort Kontakt aufzunehmen und das konkrete Konzept zum Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb abzusprechen.

Matthias Schöck, Präsident des Württembergischen Fußballverbandes, begrüßt die neu gefasste Landesverordnung für den Sport, weist aber gleichzeitig auf die große Verantwortung der Sportler hin:

„Wir freuen uns sehr darüber, dass bald eine vorsichtige Rückkehr auf den Fußballplatz in Form eines Trainingsbetriebes möglich sein wird. Das ist ein erster, kleiner Schritt für den Amateurfußball in Richtung gemeinsames Fußballspielen und den sportlichen Austausch in der Kleingruppe. Klar ist aber auch, dass wir alle dazu aufgefordert sind, mit dieser neuen Situation verantwortungsbewusst umzugehen und die Vorgaben strikt einzuhalten“.

Quelle: wfv