1. Punktspiel in Berneck vermasselt

Sonntag,
21.08.2011

Spvgg. Berneck/Zwerenberg – SVO 4:1

Im ersten Punktspiel der Saison 11/12 wurde dem SVO deutlich gezeigt, dass man nur gewinnen kann, wenn man Tore schießt.

Der SVO lief nach guter Vorbereitung im 4-4-2 System gegen Berneck auf, und konnte damit das Spiel an sich reißen. Über weite Strecken kontrollierte der SVO das Spiel und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Die Heimmannschaft versuchte über eine defensivere Aufstellung mit Libero und schnellen Offensivakteuren zum Erfolg zu kommen.
So gelang den Berneckern dann auch der 1:0 Führungstreffer. Ballverlust im Spielaufbau, Konter, Führung für Berneck. Zuvor hatten die Hausherren bereits 2 x die Möglichkeit in Führung zu gehen. Keine 10 Minuten später konnte der amtierende Vizemeister das Ergebniss sogar noch ausbauen.
Der Ball konnte relativ ungestört bis an den Schwandorfer Sechzehner getragen werden, von wo der Bernecker Stürmer dem SVO Keeper mit einem platzierten Flachschuss keine Chance ließ.

Der SVO mit mehr Ballbesitz, Berneck mit mehr Toren. Den Anfang dieses zu ändern machte 8 Minuten vor der Pause Marcel Kaupp. Matze Niethammer setzte sich auf rechts durch und schlägt eine präzise Flanke in den Strafraum, wo sich Marci im Kopfballduell gegen seinen Gegner behauptete und aus acht Metern zum 2:1 verkürzte. So ging es dann auch in die Pause.

Für die zweite Hälfte hatten sich die Schwandorfer einiges vorgenommen. Do wie auch in der ersten Hälfte haperte es an den deutlichen Torchancen.
Vr allem über die rechte Seite kombinierte man sich ein ums andere Mal bis tief in die gegnerische Hälfte. Doch der letzte Pass wollte einfach nicht ankommen. Auf der anderen Seite waren die Bernecker mit ihren Kontern und Distantzschüssen immer wieder gefährlich. Nach 55. Minuten kam für Alexander Hendrich Thomas Buhl ins Spiel und konnte mit seiner großen Laufbereitschaft und seinem Kampfeswillen nochmal etwas Schwung in das Mittelfeld des SVO bringen.

In der 68. Minute entschied sich dann die Partie. Die SVO-Defensive bekommt den Ball nicht recht weg, so dass ihn sich ein Bernecker an der Strafraumgrenze schnappen konnte und mit einem Schlenzer in langen Giebel verschoppen konnte. Das 3:1 für Berneck und eigentlich der Genickbruch.
In der 75. Minute wurde Petrit Sadriu für Tamer Sener eingewechselt, der von da an für Offensivakzente im Mittelfeld sorgen sollte.
Bis zum Ende versuchten die SVO´ler weiter, doch noch zum Anschlusstreffer zu kommen. Das Ergebniss war das gleiche wie zuvor auch.
Man war eine halbe Ewigkeit in Ballbesitz und suchte die Lücke, die man dann meistens nicht fand. Die Gastgeber hingegen konterten nach jedem Ballverlust und hatten noch einige gefährliche Situationen vor dem SVO-Gehäuse. Symptomatisch dann der Treffer zum 4:1 in der 91. Minute.
Der SVO findet endlich mal die Lücke. Ein Kopfball von Oli wäre für den Spvgg-Keeper nicht zu halten gewesen, doch ein Feldspieler klärt auf der Linie.
Aus dem daraus resultierenden Konter kamen die Bernecker zum 4:1 Endstand.

SVO: Renz, Federau, Schuon, Krieg, Hendrich (ab 65. Buhl) ; Raisch, T. Hiller, Sener (ab 75, Sadriu) , Niethammer; Kaupp, Klimesch

Hinterlasse eine Antwort