9 Schwandorfer bezwingen Neuweiler

Sonntag, 22.04.2012
SVO – SG Neuweiler/Oberkollwangen 2:1

Im Leben eines Fußballers gibt es diese 2-3 besonderen Spiele. Wenn man in 30 Jahren noch zusammensitzt und sagt: „Weißt du noch damals gegen den und den?“ Genauso eine Partie fand vergangenen Sonntag auf dem Killberg statt.

Schon vor dem Anpfiff standen die Zeichen für den SVO nicht besonders. Die letzten 4 Begegnungen hatte man verloren und der Tabellendritte aus Neuweiler war zu Gast. Personell sah es auch erschreckend aus. Nur 12 Akteure hatten sich für die Begegnung mehr oder weniger einsatzbereit gemeldet. Dagegen standen 10 Leute, die aus diversen Gründen nicht am Spielgeschehen teilnehmen konnten.

Das Spiel begann dann doch besser als man erwartet hatte. Nach 20 Minuten gelang dem SVO nämlich die Führung. Am Ende einer starken Kombination legte Oli Raisch in die Gasse auf Mario Gutekunst, welcher eiskalt zum 1:0 vollstreckte. Kurz darauf hatte Oli Raisch die Möglichkeit auf 2:0 zu stellen, doch sein Abschluss nach toller Flanke ging knapp am Giebel vorbei. Außerdem scheiterte Mario freistehend am Gästekeeper. Die Gäste scheiterten ihrerseits in der 31. Minute aus kurzer Distanz.

Das dringend benötigte 2:0 fiel dann in der 35. Minute. Tim Harr schickt Mario auf die Reise, dieser spritzt am letzten Verteidiger vorbei und wird von diesem im Sechzehner umgerissen.
Den berechtigten Elfmeter verwandelte Alex Hendrich.

Leider gelang es nicht, die Führung unbeschadet in die Kabine zu bringen. Nach einem Fehler des SVO-Keeper kamen die Gäste in der 45. Minute zum 2:1 Anschluss.

Die nun folgende 2. Hälfte wird so schnell keiner mehr vergessen. Der SVO schaffte es, den Gästen in den schwierigen ersten Minuten nach der Pause den Ausgleich zu verwehren. Nach 60 gespielten Minuten ging es dann drunter und drüber. Zunächst musste Mario verletzt vom Feld, dann holte sich Raffa Klimesch nach einem Frustfoul berechtigterweise den gelb/roten Karton ab. Das ging alles so schnell, dass es manch SVO-Akteur gar nicht richtig begriff. Erst als ein Gästespieler seine Kameraden lauthals mit den Worten: „Wir sind 2 Mann mehr und haben noch ne halbe Stunde“ aufmunterte ging den Schwandorfern so richtig das Zäpfchen.

Was danach folgte war eine 30 minütige Abwehrschlacht der verbliebenen Schwandorfer, über die man noch lange reden wird. Mit überragender Laufbereitschaft und unbändigem Kampf warf man sich den Gästen entgegen. Auf Grund der doppelten Unterzahl war immer mindestens 1 Angreifer ungedeckt, für die Schwandorfer hieß es nur von rechts nach links und wieder zurück zu rennen. Die Gäste waren sich ihrer Sache wohl etwas zu sicher und wollten die verbliebenen Heimakteure mit ständigen Seitenwechseln müde machen. Die Schwandorfer ihrerseits waren schon lange über den Punkt hinaus, an dem man Schmerzen oder Müdigkeit wahrnimmt. Nur vom eigenen Willen angetrieben fraßen sie Meter um Meter und Verteidigten wie die Blöden.

Auch als sich ein Spieler der Gäste 5 Minuten vor dem Ende nach einem Foul, das ebenfalls das Prädikat „Besonders dämlich“ verdiente, mit gelb/rot verabschiedete änderte sich das Bild nicht.
Außer einem Distanzschuss hatten die Gäste bis in die Schlussminuten trotz Überzahl keine hochkarätigen Chancen. Erst als sie zum Ende hin mit langen und hohen Bällen in den Strafraum agierten konnten sie sich umso bessere Chancen erarbeiten.
Mit vereinten Kräften überstanden die Schwandorfer auch diese letzte Drangphase und warfen sich nach dem Schlusspfiff erschöpft auf den Rasen. Wohlwissend, dass sie gerade das Highlight der Saison vollbracht hatten.

SVO: Sascha Renz; Jan-Fabian Schuon, Tommy Buhl, Alex Krieg; Tim Harr, Oliver Raisch, Sascha Federau, Alex Hendrich (ab 45. Marcel Kaupp), Mathias Niethammer, Mario Gutekunst; Rafael Klimesch

4 Antworten zu “9 Schwandorfer bezwingen Neuweiler”

  1. Roger sagt:

    Episch!

    PS: Starker Bericht

  2. Abteilungsleiter sagt:

    Überragende, kämpferische Leistung.
    Hut ab.

  3. Tschubba sagt:

    Hat Spaß gemacht!

  4. jany sagt:

    Geiler Sieg Jungs

Hinterlasse eine Antwort