Alex Krieg zündet die 6-Punkte-Rakete

Samstag, 30.03.2013
SVO : SF Spielberg 4:1
Montag, 01.04.2013
SVO : SSV Walddorf 2:1
Die Schwandorfer holen über Ostern 6 Punkte. Osterhase Alex Krieg legt den Walddorfern ein herbes Ei ins Nest.

SVO: SF Spielberg
Ohne große Mühe gelang den Schwandorfern der angepeilte Sieg gegen die Spielberger. Früh ging der SVO durch Robin Kiefer mit 1:0 in Führung. Danach wurden einige hochkarätige Chancen vergeben, so dass die Zuschauer eine ganze Zeit lang gehörig am Zittern waren. Es war dann wieder Robin vorbehalten, kurz vor der Pause nach toller Kombination über Matze und Raffi das 2:0 zu besorgen. Nach dem Wechsel waren die Gäste mehr mit sich selbst und dem Referee beschäftigt als mit den Schwandorfern. So konnte Raffa Klimesch das Spiel mit seinen beiden Treffern in ruhiges Fahrwasser bringen. Der Anschlusstreffer der Spielberger interessierte am Ende nur noch die Statistiker.

SVO: SSV Walddorf
Nur 1 Tag Pause gab es nach dem Spielberg-Spiel, doch den Schwandorfern war keine Erschöpfung anzumerken. In der ersten halben Stunde dieser intensiven Partie gab es hüben wie drüben kaum Torchancen zu verzeichnen. Umso überraschender, dass die Gäste nach 31. Minuten nach einem Schuss von der Strafraumgrenze mit 1:0 in Führung gingen. Doch der SVO hatte in Form von Matthias Niethammer die passende Antwort parat. Akrobatisch traf der Flügelflitzer 5 Minuten vor der Pause über den Gästekeeper hinweg zum 1:1.
Nach dem Seitenwechsel war ca. eine Viertelstunde vergangen, bis Alex Krieg die ganz grobe Kelle rausholte und die Kirsche aus über 30 Metern in den Giebel des SSV-Gehäuse jagte. Dieses Sahnetor besorgte Alex sogar eine namentliche Erwähnung in der Überschrift des Schwarzwälder Boten, was dem Torschützen sicherlich die eine oder andere schlaflose Nacht und seinen Kameraden die eine oder andere anstrengende Trainingseinheit bescheren wird.
In der verbleibenden halben Stunde stemmten sich die Schwandorfer geschlossen ihrem Gegner entgegen und brachten den Sieg über die Zeit, auch weil Keeper Josh in der Schlussphase 2 Mal zu Stelle war.
Der SVO beschenkt sich also zu Ostern selbst mit der maximalen Punktausbeute. Welchen Einfluss das stark besuchte Kabinenfest am Gründonnerstag auf die Leistung der Jungs hatte konnte nicht abschließend geklärt werden.

Hinterlasse eine Antwort