Auswärts geht nichts

SG Ebhausen/Rotfelden – SV Oberschwandorf 2:1

Auch im letzten Auswärtsspiel der Saison konnte der SVO seine magere Bilanz nicht verbessern. Lediglich sechs Punkte konnten in der Fremde geholt werden.

Trotz einer schnellen Führung durch Karsten Niemann, eine Freistoßflanke von Raffi Klimesch wurde per Flugkopfball verwertet, und anschließender optischer Überlegenheit der Jungs vom Killberg konnte das Heimteam nach einem unüberlegtem Einwurf des SVO noch vor der Halbzeit den Ausgleich erzielen. Nach der Halbzeit wurde das Spiel immer zerfahrener. Gerade als der SVO wieder leichten Druck auf das Ebhäuser Tor aufbauen konnte fiel durch einen Konter, der zweiten Torchance der Heimmanschaft, das 2:1. Im Anschluss hatte Torjäger Raffi Klimesch noch einmal die riesen Chance auf den Ausgleich, konnte die klasse Vorarbeit von Matze Niethammer und Magnus Dürr aber nicht verwerten. Bis zum Ende der Partie kam kein richtiger Spielfluss mehr auf, auch weil sich das Heimteam nun aufs verzögern des Spiels beschränkte und durch viele kleine Fouls immer wieder die Aktionen des SVO unterbrechen konnte.
Am Ende eine unnötige Niederlage auf extrem Schwierigem Geläuf, stellenweise hatte es mehr Erde als Rasen auf dem Sportplatz in Ebhausen.

Für den SVO: Neff, Mohrhardt, Röhm, Federau, Hiller, Jakowczuk, Niemann, Niethammer, Harr, Keppler, Klimesch
Eingewechselt: Dürr M., Rehm, Gerlach, Dürr N.

Hinterlasse eine Antwort