Da war mehr drin!

Sonntag, 12.10.2014

SVO – SG Ebhausen/Rotfelden 0:1

SVO ohne Fortune im Duell mit dem Tabellenzweiten. Hitzige Partie bis zum Schlusspfiff spannend.

Bereits in der ersten Minute der erste große Aufreger der Partie. Tobi bekommt die Kugel im Sechzehner der Gäste und bewegt sich weg vom Tor. Der Ebhausener Schlussmann verfolgt den Schwandorfer und springt kurzentschlossen auf ihn drauf. Der Ball rollt weiter, Tobi liegt unterm Keeper begraben, doch der Pfiff des Referee blieb aus. Fast im Gegenzug gelang den Gästen dann der Treffer des Tages. Nach einem Gerangel im Strafraum stand der Gästestürmer vor seinem Bewacher wieder auf, umkurvte Keeper Marcel Kaupp und schob zum 0:1 ein. Trotz des frühen Rückstands entwickelte sich eine ausgeglichene Partie.

Die Gäste standen drei Mal allein vor dem SVO-Gehäuse. Einmal wurde der Ball über Tor und Fangzaun in den Wald gedonnert, zwei Mal bewahrte Marcel Kaupp seinen Farben vor einem höheren Rückstand.

Auf der Gegenseite spielten der Libero und der Torhüter bei einem langen Ball „Nimm du sie, ich hab sie sicher“. Karsten spritzt dazwischen und steht allein vor dem Keeper, wird vor dem Abschluss vom immer noch anwesenden Libero umgetreten. Selbst dir kritischen Ebhäusener Zuschauer mussten anerkennen, dass der zweite glasklare Elfmeter nicht gepfiffen wurde.

Nach dem Wechsel waren die Schwandorfer dann sogar das bessere Team. Leider wurden teilweise hochkarätige Chancen ausgelassen. Sascha Federau verzog aus kurzer Distanz. Marios Kopfball aus 2 Metern wurde vom Verteidiger auf der Linie geklärt. Mit der Schlusssirene köpfte Oli Raisch aufs lange Eck, doch statt ins Tor zu gehen landete die Murmel Oberkante Latte und von dort auf dem Gehäuse.
SVO: Kaupp, Niemann, Federau, Vinelli, Niethammer, Harr, Niemann, Raisch, Gutekunst, Sailer, T. Hiller, P. Hiller, Broß

Hinterlasse eine Antwort