Der doppelte Tschubba sorgt für 3 Punkte

Sonntag, 20.03.2011

FC Iselshausen – SVO 0:2

2 Tore des Mittelfeldakteurs bescherten den Schwandorfern den ersten Dreier 2011.

Die Personalsituation nimmt langsam kritische Ausmaße an.

Genau 11 mehr oder weniger einsatzfähige Spieler standen Coach Buhl an diesem Sonntag zur Verfügung. Die Gefahr, dass man demnächst ein Spiel absagen muss, ist so groß wie selten zuvor. Kurzfristig konnte für die Partie in Iselshausen noch Alex Hendrich reaktiviert werden, so dass zumindest ein Reservist zur Verfügung stand.

Über die erste Hälfte legen wir den Mantel des Schweigens. Auf beiden Seiten keine Torchancen, Fehlpässe und Ballverluste hüben wie drüben. Logischer Pausenstand: 0:0.

In der zweiten Hälfte waren 6 Minuten gespielt, als der SVO in Führung ging. Marcel Kaupp geht einem verloren geglaubten Ball nach und rettet diesem vor den Seitenaus. Umgehend macht er sich auf den Weg Richtung 16er. Nachdem er den ersten Verteidiger clever aussteigen ließ legt er in die Mitte ab, wo Oli Raisch den Ball aus 7 Metern am Keeper vorbei ins Gehäuse mogelte. Das Schwandorfer Spiel wurde nun ein wenig sicherer. Allerdings lahmten die Angriffsbemühungen weiterhin. Entweder wurde der letzte Pass teilweise katastrophal vergeigt oder der Abschluss passte nicht.

Oftmals wird es bitter bestraft, wenn man nicht den zweiten Treffer macht. Das war diesmal zum Glück nicht der Fall, zu verdanken haben wir das unserer an diesem Tag wieder starken Defensive. Wie auch schon gegen Egenhausen das Prunkstück, ließ die Abteilung Abwehr keine nennenswerte Torchance zu. Alex Krieg lieferte als linker Verteidiger eine fehlerfreie Partie ab. Martin Bessey agiert als Libero immer sicherer und strahlt auf die ganze Truppe eine gewisse Sicherheit aus. Die größte Überraschung ist aber sicherlich Simon Goll. Vor einem Jahr noch Ergänzungsspieler, ist Simon inzwischen eine unverzichtbare Stütze des Teams. Auf seine ihm eigene Art „zerstört“ er seine Gegenspieler und vereitelt Torchance um Torchance. Vor allem nach dem Ausfall von Karsten können wir froh sein, dass Simon zurzeit so großartig aufspielt.

Wie schon erwähnt blieb der SVO bis in die Schlussphase ohne Gegentor. Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Oli Raisch auf Vorlage von Matze Niethammer aus 10 Metern das 2:0. Kurz darauf beendete der dem Niveau der Partei entsprechende Unparteiische die Begegnung, die Schwandorfer freuten sich verhalten über den Sieg.

Unabhängig davon, dass die Partie gegen den FCI nicht in die Schwandorfer Geschichtsbücher eingehen wird, möchte ich gern ein großes Lob an die Truppe aussprechen. Beinahe jeder Spieler hatte am Sonntag vor dem Spiel Probleme. Von der Grippe, über das kaputte Knie bis zur Zerrung war alles dabei. Viele hätten am liebsten gar nicht gespielt, aber bei bloß einer Auswechseloption blieb nichts anderes übrig als sich durch zu beißen. Das haben auch alle in vorbildlicher Manier getan. Wenn nicht jeder bis zum Ende die Schmerzen verdrängt hätte wäre dieser Sieg nicht möglich gewesen!

SVO: Renz, Krieg, Bessey, Goll; T. Hiller, Raisch, Lis, Buhl, P. Hiller (ab 71. Hendrich), Niethammer; Kaupp.

Hinterlasse eine Antwort