Derbysieger SVO

Sonntag, 07.05.2017

SVO – SSV Walddorf 2:1

Nach einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit kam der SVO zu einem am Ende nicht
unverdienten Derbysieg, mit dem man den Gast aus Walddorf auch Tabellarisch wieder hinter sich ließ.

Vor lediglich 60 Zuschauern, für ein Derby recht wenig, jedoch mit dem Hintergrund des Heimspiels des aktuell noch Zweiliga-Fußball präsentierenden VFB aus der Landeshauptstadt ganz ordentlich, erwischte der SVO einen ganz schlechten Start in die Partie. Bereits nach einer viertel Stunde hätte der Gast aus Walddorf locker mit drei Toren führen können.
So ziemlich jeder Zweikampf im Mittelfeld wurde verloren, die ansonsten so starke Schwandorfer Defensive um Buhl und Krieg präsentierte sich Vogelwild. Einfachste Abspielfehler und Rückpässe der Marke Todespass für den Gegner machten es dem SSV leicht enormen Druck auf den erneut von Ersatztorwart Kaupp gehüteten Kasten zu machen. Gleich bei mehreren brenzligen Situationen stand dieser im Mittelpunkt des Geschehens. Schon nach Sieben Minuten konnte aber auch Marcel den Einschlag im Schwandorfer Gehäuse nicht verhindern.
Felix Blessing fabrizierte im eigenen Sechzehner ein Luftloch, rutschte zu allem Übel im Anschluss auf dem nassen Geläuf auch noch aus und die Flanke vom Walddorfer Außenspieler Köpfte der Stürmer unhaltbar in die Maschen.
Auch in der Folge Stand der SVO völlig neben sich. Mehrere Male tauchten die Gäste völlig frei vor dem Schwandorfer Tor auf. Nur mit viel Glück konnte bis zur Halbzeit ein 0:1 gehalten werden. Einzige nennenswerte Torchance auf Schwandorfer Seite hatte Raffi Klimesch, der einen Freistoß gefährlich auf Tor brachte. Der Gästetorwart war jedoch zur Stelle und lenkte den Ball um den Pfosten.
Ein ganz anderes Bild sahen die Zuschauer dann in den zweiten 45 Minuten. Plötzlich war der SVO da, nahm die Zweikämpfe an und kam immer wieder gefährlich an den Walddorfer Strafraum. Bereits in der 52. Spielminute konnte Patrick Jakowczuk den Ausgleich erzielen. Einen stramm in den Sechzehner gespielten Ball von Felix Blessing verwertete er am langen Pfosten zum viel umjubelten Ausgleich. Die Jungs um Kapitän Raisch liesen nun nicht locker und konnten nach 69 Minuten den Zweiten Treffer erzielen.
Alex Krieg hatte den Ball stark in der eigenen Hälfte erobert, noch stärker jedoch der anschließende Traumpass von Oli Raisch direkt in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehrreihe auf den Schwandorfer Stoßstürmer Raffi Klimesch. Dieser nahm den Ball gekonnt mit, drang in den Sechzehner ein und lies mit einem trockenen Schuss unter die Latte dem Gästetorwart keine Chance. Die Walddorfer versuchten bis zum Ende der Partie noch einmal alles, aber entweder standen sie sich selbst im Wege oder die nun wie gewohnt sichere Defensive des SVO war auf dem Posten.

Am Ende stand nach einer klaren Leistungssteigerung in Halbzeit zwei ein für den SVO nicht unverdienter Derbysieg. Gerade im Hinblick auf die lange Ausfallliste in Reihen der Schwandorfer ein großes buy real viagra online Kompliment an die Mannschaft, die es immer wieder schafft durch Einsatz und Wille die fehlenden Spieler zu kompensieren.

Für den SVO: Kaupp, Hiller P., Buhl, Krieg, Landenberger, Blessing, Raisch, Jakowczuk, Hiller T., Federau (ab 68. Goll), Klimesch (ab 82. Broß)

Eine Antwort zu “Derbysieger SVO”

  1. steffi sagt:

    huhu. wollte mal nachfragen wo der patrick herkommt?

Hinterlasse eine Antwort