Doppelpacker Raisch führt SVO zum Sieg

Sonntag, 15.11.2015

SG Rohrdorf/Iselshausen – SVO 1:2

Nach einem gefühlten Jahrhundert wieder ein Dreier in Rohrdorf. Defensive rettet den Sieg.

Mit dem nach seiner abgesessenen Rot Sperre zurückgekehrten Sascha Renz im Tor traten die Männer um
Coach Vinelli vergangenen Sonntag beim Nachbarn aus Rohrdorf an. Von Beginn an entwickelte sich ein
Zweikampf intensives Spiel, in dem die Rohrdorfer die ersten Duftmarken setzten. Sascha musste nach fünf
Minuten in höchster Not zum Eckball klären, ebenso nach zehn Minuten, als er im eins gegen eins gegen den
Heimstürmer Sieger blieb. Anderst als in den Spielen zuvor durften jetzt aber die Schwandorfer Anhänger über
den Führungstreffer ihrer Mannschaft nach der ersten Chance jubeln. In der 14. Minute wurde Tobi mit dem
Rücken zum Tor angespielt, steckte den Ball geschickt durch auf Oli Raisch und dieser traf mit einem
Fulminanten Schuss in den rechten oberen Winkel. Der Rückstand war für die Rohrdorfer merklich ein Schock,
in den Folgeminuten spielte fast nur noch der SVO. Immer wieder konnten über die stark Aufspielenden Mario
Gutekunst, Oli Raisch und den schon seit Wochen sich in bestechender Form befindenden Karsten Niemann
tolle Angriffe vorgetragen werden. Nach 20 Zeigerumdrehungen war es dann soweit. Karsten brach über die
rechte seite durch, und dessen Flanke fand genau den Kopf von Oli, der den Ball gekonnt zum verdienten 2:0
aus Schwandorfer Sicht im Gehäuse unterbrachte. Mit der beruhigenden Führung im Rücken liesen es die
SVO´ler nun etwas ruhiger angehen, Cam Mora hatte kurz vorm Halbzeitpfiff noch die Chance um die Führung
auszubauen, setzte den ball aber von der Fünferlinie übers Gebälk.

Ein völlig anderes Spiel sahen die rund 80 Zuschauer in den zweiten 45 Minuten. Deutlich aggressivere und
druckvollere Rohrdorfer schnürten den SVO in der eigenen Hälfte ein. Das ein oder andere mal konnte nur mit
Glück der Einschlag im eigenen Kasten verhindert werden. Entlastung nach vorne fand zu diesem Zeitpunkt gar
nicht mehr statt. Hier machte sich wieder die noch immer angespannte Personallage beim SVO bemerkbar. Ein
großes Dankeschön geht an Marcel, der trotz praktisch nicht vorhandenem Knie eine kämpferische Leistung bot,
und nach seiner Einwechslung sich immer wieder für die Mannschaft aufopferte. In der 65. Minute konnten die
Rohrdorfer den Anschlusstreffer erzielen, ein Fernschuss wurde unglücklich abgefälscht und landetet zum 2:1
hinter Keeper Renz im Netz. Nun wurde Schwandorfer Beton angerührt. Die TSV´ler versuchten jetz ihr Glück
meistens mit langen Bällen in die Spitze, die die SVO Defensive aber zumeist nicht vor allzu große Probleme
stellte. Wurde es dann einmal Gefährlich im Schwandorfer Sechzehner konnte mit vereinten Kräften der Ball aus
der Gefahrenzone gedroschen werden oder Keeper Renz war auf dem Posten. Für den SVO bot sich zum Ende
der Partie die ein oder andere Konterchance, diese wurden aber nicht genutzt oder unsauber ausgespielt. Am
Ende Feierte der SVO einen nicht gerade erwarteten, aber aufgrund der starken kämpferischen Leistung einen
nicht unverdienten Auswärtssieg beim Nachbar in Rohrdorf.

Kommenden Sonntag haben die Jungs um Trainer Vinelli aufgrund des Totensonntages Spielfrei. Das nächste
Spiel ist am 29. November zuhause gegen Altay Nagold
Für den SVO spielten: Renz, Hiller P., Vinelli, Federau, Harr, Raisch, Gutekunst, Niemann, Sailer, Hiller T. (ab
65. Kaupp), Mora
Ersatz: Broß, Kaupp

Hinterlasse eine Antwort