Eine denkwürdige Partie

Sonntag, 27.10.2013
SVO – SSV Walddorf 2:2

Elfmeter in der Nachspielzeit beschert Punkt für den SVO. Gästezuschauer verhalten sich erschreckend.

Der SVO musste an diesem Sonntag die Ausfälle von Marcel Kaupp und Oli Raisch verkraften.
Trotzdem übernahm man von Anfang an das Kommando. Gleich mehrmals boten sich in den ersten Minuten große Torchancen, doch entweder scheiterte man am Gästekeeper oder an sich selber. Ganz anders die Gäste. In der 7. und in der 12. Minuten nutzen sie Unachtsamkeiten in der Schwandorfer Defensive und lagen für alle überraschend mit 2:0 in Front. Der Referee fuhr von Anfang an eine recht strenge Linie und verwarnte zwei Walddorfer und einen Schwandorfer schon früh für Fouls, die man vielleicht auch ohne ne gelbe Karte hätte Regeln können. Die SVO stellte sich darauf ein und bremste sich in den Zweikämpfen, die Gäste taten sich in der Hinsicht etwas schwerer. Doch dazu später mehr.

Nach einer halben Stunde half der bis dahin starke SSV Keeper den Hausherren wieder zurück in die Spur. Coach Markus zieht einen Freistoss aus 40 Metern direkt vors Tor. Der Ball wird länger und länger und schlägt hinter dem verdutzen Keeper im Gehäuse ein. Nur noch 2:1 für den SSV.

Kurz vor der Pause flog dann der erste Walddorfer vom Platz. Der Referee entscheidet auf Freistoss SVO, der bereits verwarnte Spieler ist da anderer Meinung und schlägt frustriert den Ball weg. Klare Sache, die zweite gelbe Karte und viel Freiraum in der Dusche für den Gästeakteur.

Nach dem Wechsel wollte der SVO unbedingt den Ausgleich erzielen, doch die Gäste kämpften aufopferungsvoll und verhinderten weiter Schwandorfer Chancen. Dem SVO fiel keine Lösung für den kompakten Abwehrriegel ein, so blieb es bis in die historische Schlussphase bei der Walddorfer Führung. Doch dann ging es so richtig los.
In der 85 Minute stoppt ein Walddorfer Mittelfeldakteur einen Konter der Schwandorfer indem er Mario am Trikot zieht. Auch hier eine unumstrittene gelbe Karte, der Sünder wollte noch einen Kollegen vorschicken um sich die Karte abzuholen, doch der Referee ließ sich nicht beirren und bestrafte den richtigen Mann. Dieser war auch schon verwarnt, folgerichtig auch für ihn die Ampelkarte.

In der 3. Minute der Nachspielzeit versucht Raffi nochmal von rechts in den Strafraum zu ziehen. Er zieht links am Verteidiger vorbei, dieser streckt das lange Bein rein und Raffael nimmt dankbar an. Der Referee entscheidet auf Strafstoss für den SVO und schickte den ebenfalls vorbelasteten Verteidiger mit gelb/rot vom Platz.

Robin Kiefer legte sich die Murmel zurecht und versenkte eiskalt zum 2:2 Ausgleich.
Danach brachen bei den Gästefans alle Dämme. Unter anderem warfen sie ihre Biergläser auf den Platz und waren kurz davor den Platz zu stürmen. Der Schiedsrichter musste sich die übelsten Beschimpfungen anhören die man sich nur vorstellen kann, das Spiel stand kurz vorm Abbruch. Außerdem wurden die Schwandorfer Spieler bedroht. Eine furchtbare Situation, vor allem aber ein schreckliches Zeichen an die zahlreich anwesenden Jugendspieler, zu sehen wie sich erwachsene Männer benehmen.

Das Spiel wurde dann doch nochmal angepfiffen, viel passiert ist aber nichts mehr. Der Unparteiische wurde unter Personenschutz in die Kabine geleitet.
Auch nach der Partie sprachen die Spieler beider Teams noch lange miteinander. Die Walddorfer waren durchweg empört, mussten bei genauerer Betrachtung allerdings eingestehen, dass zumindest die Platzverweise nicht ganz unberechtigt waren. Am Ende standen für die blauen 6 gelbe und 3 gelb/rote Karten zu Buche, der SVO kassierte insgesamt 1 gelbe Karte. Großes Lob das man sich von der Hektik nicht anstecken ließ.

SVO: Renz, Niemann, Krieg, Federau, P. Hiller (ab 80. T.Hiller); Harr, Gutekunst, Kalmbach (ab 88. B. Karch), Kiefer, Klimesch, Schmelzle

Eine Antwort zu “Eine denkwürdige Partie”

  1. Robin sagt:

    Starker bericht !
    Viel Freiraum in der Dusche, so geil

Hinterlasse eine Antwort