Einen Punkt gegen Egenhausen erkämpft

Sonntag, 16.03.2014
SVO: FC Egenhausen 2:2

Schwandorfer Jungs verdauen den Theaterabend gut. Markus Kalmbach ballert den SVO zum Punktgewinn.

Die Gäste brannten in der ersten Hälfte ein wahres Feuerwerk auf dem Schwandorfer Sportplatz ab. Die Hausherren wurden im eigenen Sechzehner eingeschnürt und mussten massivem Druck standhalten. Durch eine starke Leistung der Defensive konnte allerdings bis kurz vorm Seitenwechsel der Einschlag verhindert werden. Umso ärgerlicher dann, dass es dem FCE in der 44. Minute doch noch gelang, mir 1:0 in Führung zu gehen.
Ein missglückter Schuss vom rechten Sechzehnereck landete in der Mitte beim mitgelaufenen Stürmer, welcher aus 7 Metern keine Mühe mehr hatte, den Ball im Gehäuse unterzubringen.

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild aber schlagartig. Der SVO nahm das Heft in die Hand. Bereits vier Minuten nach dem Wechsel versetzte Coach Markus die Zuschauer mit einem Zaubertor in Verzückung. Mit einem langen Ball wird er an der linken Außenlinie auf die Reise geschickt. Auf Höhe des Sechzehners kappt er in die Mitte ab, lässt einen Gegenspieler aussteigen und jagte die Kugel im lagen Eck genau in den Knick.
Der SVO machte im Anschluss weiter Druck und wollte die Führung. Mitten in diese Drangphase gab es dann aber den nächsten Nackenschlag. Karsten Niemann will im Strafraum vor seinem Gegenspieler klären, unglücklicherweise jagte er die Murmel dabei ebenfalls recht sehenswert in den eigenen Giebel zum 1:2 aus Schwandorfer Sicht.

Doch auch diesen Rückschlag schüttelten die Schwandorfer schnell ab, es wurde weiter Druck gemacht. Allerdings dauerte es bis zur 85. Minute, ehe der ersehnte Ausgleichstreffer endlich fiel. Markus Kalmbach trat zu einem Freistoß an, der aus ähnlicher Position stattfand aus der er auch das 1:1 erzielte. Wieder war sein Ziel der lange Giebel, und prompt plumpste der Ball hinter dem verdutzten Keeper zum 2:2 ins lange Eck.
In der Schlussphase ging es dann nochmal hin und her. Trotz der seltsamen gelb/roten Karte gegen Raphael Klimesch in der Schlussphase brachte der SVO den Punktgewinn über die Ziellinie.

SVO: Renz; P. Hiller (ab 75. T.Hiller) Federau, Raisch, B. Karch; Gutekunst, Kalmbach, Harr, Cakaj (ab 45. Niemann), Kiefer (ab 86. Krieg); Klimesch

Hinterlasse eine Antwort