Emminger entführen drei Punkte aus Oberschwandorf

SV Oberschwandorf – SF Emmingen 3:4
Vergangenen Mittwoch hatte der SVO die Mannschaft um Spielertrainer Michael Lutz aus Emmingen zu Gast.

Rein Tore mäßig hat sich der Besuch auf dem Schwandorfer Killberg durchaus gelohnt, wenn auch mit dem unglücklicheren Ende für die Heimmannschaft des SVO.
Bereits nach acht Minuten konnte der Gast die Führung erzielen. Ein langer Ball über die Schwandorfer Abwehr fand den Emminger Stürmer, der Torwart Renz im eins gegen eins keine Chance lies. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein munteres ausgeglichenes Spiel, in dem der SVO nach 21 Minuten ausgleichen konnte. Ein Eckball fand Niklas Dürr, der den Emminger Verteidiger anköpfte, sodass der Ball den Weg ins Tor fand. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabinen.
Der zweite Durchgang hatte noch gar nicht richtig angefangen, als sich Karsten Niemann nach 54 Minuten über die Außenbahn durchsetzte, und sein scharf nach innen gebrachter Ball wiederum über einen Emminger Verteidiger den Weg zur Schwandorfer Führung ins Netz fand. Leider musste kurz darauf der Ausgleich hingenommen werden. Ein Eckball auf den langen Pfosten wurde dort vom Stürmer mit zur Hilfenahme beider Hände gekonnt angenommen und quergelegt, damit der Ball nur noch an den Verwundert den Schiedsrichter anschauenden Schwandorfern vorbei ins Tor geschoben werden musste. Lediglich zehn Zeigerumdrehungen später dann der nächste Nackenschlag für den SVO. Nach einem hohen Ball in den Schwandorfer Strafraum konnte dieser nur unzulänglich vor die Füße eines Emmingers geklärt werden, sodass dieser keinerlei Mühen hatte den Ball im völlig verwaisten Schwandorfer Tor unterzubringen. Das 2:4 aus Schwandorfer Sicht könnte
man unter der Rubrik Traumtor in jedem Jahresrückblick bringen. Ein in bester Robben Manier in den Winkel geschlenzter Ball machte die letzten Hoffnungen auf den Ausgleich nach 85 Minuten zunichte. Quasi mit dem Schlusspfiff gewährte der Schiedsrichter, wohl auch des schlechten Gewissens wegen vom klaren Handspiel vor dem 2:2 dem SVO in der Nachspielzeit einen völlig unberechtigten Elfmeter. Raffi Klimesch war es egal und erzielte vom Punkt den 3:4 Endstand.
Für den SVO: Renz, Harr, Hiller P.(ab 80. Landenberger), Federau, Dürr, Jakowczuk, Niethammer, Raisch (ab 65. Keppler), Niemann, Klimesch, Hiller T.(ab 80. Rehm)

Hinterlasse eine Antwort