Furioser Klimesch führt SVO zum Sieg

Donnerstag, 05.05.2016

SKV Altay Nagold – SVO 0:5
Am Vatertag traf der SVO bei herrlichem Frühsommerwetter auf den Tabellenletzten, den SKV Altay aus
Nagold.

Die wenigen Zuschauer auf dem Nagolder Eisberg bekamen in den ersten 30 Minuten nur Magerkost
von beiden Teams geboten. Der SKV konnte nicht, mehr als zwei Torannäherungen sprangen nicht heraus, der
SVO wollte noch nicht so richtig. Viel Mittelfeldgeplänkel prägte das Spiel, die wenigen Chancen die sich dem
SVO boten wurden wie so oft nicht konsequent genutzt. Größtes Highlight der Anfangsphase blieb so die
verletzungsbedingte Auswechslung von Maurice Broß, der durch Christian Rehm ersetzt wurde. Auf diesem
Wege gute Besserung Mozart und komm schnell wieder, das Team braucht dich.
Nach 30min schienen die Schwandorfer endlich angekommen zu sein auf dem Sportplatz, das Kabinenfest vom Vorabend wich mehr und
mehr aus den Köpfen der Spieler. Die Aktionen wurden nun zwingender und der Gegner tief in dessen Hälfte
eingeschnürt. Folgerichtig fiel in der 40. Minute das 1:0 für den SVO. Eine butterweiche Flanke von Oli Raisch
brachte Raffi Klimesch zum Jubel aller im Nagolder Tor unter. Nur 3 Minuten später das beruhigende 2:0 für den
SVO. Mario hatte seinem Gegenspieler den Ball stibitzt und lief alleine auf den Torwart zu, dieser konnte den
Ball mit einer Glanzparade zur Ecke abwehren. Diese fand im Zentrum den kleinsten Mann auf dem Platz,
Christian Rehm, der den Ball mit der Schulter über die Linie drückte. Die Nagolder waren nun froh, damit der
gut leitende Schiedsrichter sie vom Dauerdruck der Schwandorfer befreite und zur Halbzeit pfiff.

Ein Sahnemäßig vorgetragener Angriff über den an diesem Tag wie entfesselt aufspielenden Raffi Klimesch in
der 50. Minute brachte das 3:0 für den SVO. Wurde Matze Niethammers Torabschluss noch geblockt, so fand
der Ball den Weg zu Raffi und dieser versenkte den Ball im Netz. Lediglich zwei Zeigerumdrehungen später die
endgültige Entscheidung. Tim Harr war über seine Seite durchgebrochen, spielte einen seiner genialen Pässe ins
Zentrum, und wiederum Raffi Klimesch setzte den Ball unhaltbar in den oberen Knick. Sein drittes Tor in diesem
Spiel. Zwischen der 60. und 80. Minute beschränkten sich die Schwanis auf das Verwalten des Ergebnisses,
einzig Raffi hatte mit einem verschossenen Foulelfmeter die Chance auf 5:0 aus Schwandorfer Sicht zu stellen.
Vom SKV kam gänzlich wenig. Lediglich zwei Torschüsse musste Keeper Renz, der ansonsten mehr damit
beschäftigt war ob der vergessenen Sonnencreme ein schattiges Plätzchen zu finden, über sich ergehen lassen.
In den Schlussminuten stachelte Abteilungsleiter und Interimscoach Tobi Hiller, Coach Vinelli war privat
verhindert, seine Jungs noch einmal an. Lohn der Mühen war quasi mit dem Schlusspfiff das 5:0. Wieder war
Matze Niethammer nicht zu halten auf der rechten Seite, die Flanke segelte genau zu Oli Raisch, der Technisch
Überragend den Ball mit der Brust annahm und Volley ins kurze Eck drosch. Brillante Bude des SVO
Dauerbrenners, der gerade in den letzten Wochen noch einmal einen zweiten Frühling seiner Aktiven Karriere
durchlebt. Immer mit vollem Einsatz dabei und sich für keinen Meter zu schade gehört gerade Oli zu den ganz
ganz wichtigen Akteuren im Schwandorfer Kader.

Schlussendlich ein hoch verdienter sieg, der auch in der Höhe so in Ordnung geht. Hervorzuheben ist noch die
Leistung von Jungspund Christian Rehm, und der an diesem Tage Bärenstarken Devensivreihe um
Zweikampfwunder Philip Hiller.

Für den SVO spielten: Renz, Hiller P., Federau, Goll, Raisch, Gutekunst, Harr, Niethammer, Kaupp, Broß (ab
20. Rehm) Klimesch

Hinterlasse eine Antwort