Gerechte Punkteteilung gegen Egenhausen

Sonntag, 23.09.2012
SVO – FC Egenhausen 0:0
Reserve: SVO – FC Egenhausen: 0:3

Im Nachbarschaftsduell strahlen beide Teams keine große Torgefahr aus. Das 0:0 wird dem Spielverlauf gerecht.

Eigentlich gibt es über diese Partie gar nicht viel zu schreiben. Beide Teams waren sich in allen Belangen ebenbürtig. Im Mittelfeld neutralisierte man sich gegenseitig, die Abwehrreihen beider Teams verrichteten einen sehr guten Job, folgerichtig blieben die Stürmer beider Teams über 90 Minuten so gut wie unsichtbar.
Die wenigen Offensivaktionen, die es zu bestaunen gab, wurden Beute der sicheren Schlussmänner. Vor allem der Gästekeeper bewahrte seine Mannen durch beherztes und souveränes Herauslaufen vor schlimmerem. Auf der Gegenseite musste Debütant Josh Blöchle nur einmal nach einem missglückten Abstoss richtig zugreifen.
Auch nach dem Wechsel merkte man beiden Teams die Bemühungen an, doch zählbares sprang für beide nicht heraus. Beim SVO mangelte es vor allem wieder am Zusammenspiel zwischen Mittelfeld und Angriff. So gut wie gar nicht wurden die Angreifer mit verwertbaren Anspielen bedient. Oftmals bekamen sie den Ball gemeinsam mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Weiterverarbeitung schon 30 Meter vor dem Gegnerischen Gehäuse zugespielt, was es sehr schwierig machte, zum Abschluss zu kommen.

Am Ende sahen die Zuschauer ein recht tristes Derby mit einem gerechten Endstand.
SVO: Blöchle, P. Hiller, Schuon, Federau, Niemann, Hendrich (ab 60. Kiefer) Niethammer, Raisch, Klimesch, Gutekunst, Kalmbach

Die Reserve stand wieder einmal vor dem gleichen Problem wie bisher bei jedem Spiel. Zum einem konnten mit Ach und Krach wieder genau 11 Leute zusammengekratzt werden, zum anderen war der Gegner im Schnitt wieder min. 10 Jahre jünger.
Konnte man durch gute Defensivarbeit zur Halbzeit noch ein Null zu Null in die Kabine retten, so kamen die Gäste in den zweiten 45 Minuten zu den verdienten Treffern.

Hinterlasse eine Antwort