Gerechtes Unentschieden in Haiterbach

TSV Haiterbach II – SV Oberschwandorf 1:1

Mit einem absoluten Rumpf Kader von gerade einmal 12 Mann, zwei davon noch angeschlagen musste der SVO am vergangenen Sonntag beim TSV zum vom Schwabo als Stadteilderby ausgerufenen Auswärtsspiel antreten.

In der Anfangs Viertelstunde tasteten sich beide Mannschaften gegenseitig ab, das Spiel fand meistens im Bereich der Mittellinie statt. Der TSV hatte mehr Ballbesitz und lies den Ball gefällig durch die eigenen Reihen laufen, ohne jedoch nennenswert vor das Tor von Torhüter Nick Hänsel zu gelangen. Auf der anderen Seite hatte der SVO hingegen drei äußerst gefährliche Konter für sich zu verbuchen, aber auch hier konnte nichts Zählbares erreicht werden. In der 25. Minute dann der Führungstreffer für den TSV Haiterbach. Nach einem Eckball konnte Nick Hänsel denn Ball per Faustabwehr klären, jedoch sprang der Ball unglücklich auf den Rücken eines Schwandorfer Verteidigers, von wo aus der Ball dann den Weg ins Tor fand. Lediglich sechs Zeigerumdrehungen später kam der SVO aber prompt zum Ausgleich. Magnus Dürr trieb den Ball bei einem Konter schnell durch die Haiterbacher Reihen und legte vor Josh Blöchle, der an diesem Tag das Haiterbacher Tor hütete quer auf den mitgelaufenen Raffi Klimesch. Dieser brauchte den Ball nur noch einzuschieben. Somit ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Kabinen.

Nach der Pause war der TSV das überlegene Team, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Nachdem der SVO nach 60 Minuten umgestellt hatte und Robin Röhm für den angeschlagenen Patrick Jakowczuk ins Spiel kam lief das Schwandorfer Spiel wieder besser und fortan war der SVO die Spielbestimmende Mannschaft. Mehrere Möglichkeiten, auch nach ruhenden Bällen konnten nicht genutzt werden. Die größte Möglichkeit zum Siegtreffer hatte Matze Niethammer, der in Vorwoche noch mit zwei Toren maßgeblichen Anteil am Schwandorfer Auftaktsieg gegen die SG Rohrdorf/Iselshausen hatte. Nachdem Thomas Buhl im Sechzehner der Haiterbacher nur durch ein Foul zu stoppen war gab es folgerichtig Elfmeter für den SVO. Matze Niethammer scheiterte aber leider an Josh Blöchle, der den Ball stark aus dem Eck fischte. Im Anschluss verflachte die Partie, auch aufgrund der schwindenden Kräfte auf dem großen Haiterbacher Platz. Ein Mittelfeld fand auf beiden Seiten kaum noch statt. Die Bälle wurden nun lang und weit in die gegnerische Hälfte geschlagen und so wogte das Spiel bis zum Schlusspfiff hin und her.

Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden. Der SVO hat es leider nicht geschafft die sich bietenden Konter inzählbares umzusetzen. Kämpferisch war die Leistung ganz ansprechend, jedoch haben die berühmten letzten Körner gefehlt um die drei Punkte aus Haiterbach entführen zu können.

Für den SVO: Hänsel, Jakowczuk ( ab 60. Röhm), Hiller, Buhl, Dürr N, Federau, Niethammer, Harr, Klimesch, Niemann, Dürr M.

Hinterlasse eine Antwort