Heimsieg gegen den VfR Beihingen

SV Oberschwandorf – VfR Beihingen 6:1

Mit einem ungefährdeten Heimsieg gegen den Tabellenletzten aus Beihingen hat der SVO Tabellenplatz zwei vor dem Spielfreien Wochenende verteidigt.

Lediglich zu Beginn der zweiten Halbzeit kam so etwas wie Spannung auf, den Rest der Partie sahen die gut 120 Zuschauer Einbahnstraßenfußball in Richtung des Beihinger Gehäuses.
Bereits nach 15 Minuten konnte Karsten Niemann die Führung nach einer Starken Flanke aus dem Halbfeld von Phillipp Hiller per Flugkopfball erzielen, lediglich drei Zeigerumdrehungen später erhöhte Matthias Niethammer mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumkante
auf 2:0. In der 25. Minute dezimierte sich der Gast aus Beihingen dann selbst. Nach einem Foul und anschließender Gelber Karte folgte noch ein Kommentar in Richtung des leitenden Schiedsrichters, was dieser mit der Gelb/Roten Karte ahndete. Komischerweise tat sich der SVO gegen zehn Mann schwerer als zuvor gegen elf. Bis zur Halbzeit konnten nur noch
wenige Torchancen herausgespielt werden, der Gast stand gut und konnte seinerseits durch den ein oder anderen gefährlich in den Strafraum getretenen Freistoß ab und an für etwas Gefahr vor dem Schwandorfer Tor sorgen.
Nach der Halbzeit stellte der SVO kurzzeitig das Fußball spielen ein, sodass der VFR nun sogar leicht Feldüberlegen war. Folgerichtig fiel hier auch der Anschlusstreffer in der 50. Minute nach einem Freistoß, den der Gästeverteidiger per Kopf im Schwandorfer Tor unterbrachte. Nun schienen die Jungs vom Killberg wieder aufzuwachen, die Zweikämpfe
wurden wieder angenommen und auch die Laufarbeit wurde wieder aufgenommen. So dauerte es lediglich vier Minuten, ehe Marc Keppler den alten Abstand per Kopf wiederherstellen konnte. In der 60. Minute dann die Endgültige Entscheidung. Robin Röhm staubte zur 4:1 Führung für den SVO ab. Anschließend boten sich dem SVO weitere gute Möglichkeiten, das Ergebnis deutlicher zu gestalten, es dauerte jedoch bis zur 86. Minute, ehe
Alexander Krieg per Elfmeter das 5:1 erzielen konnte. Der erste Elfmeter wurde noch stark vom Beihinger Schlussmann pariert, da jedoch ein Gästeverteidiger zu früh in den Sechzehner gestartet war, wurde dieser wiederholt, und Alex Krieg lies sich die erneut bietende Chance
nicht nehmen und verwandelte Souverän. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte Sascha Federau das 6:1, was am Ende auch dem Spielverlauf gerecht wurde.
Ein verdienter Sieg gegen den Nachbarn aus Beihingen, nun gilt es das spielfreie Wochenende zu nutzen damit man am darauffolgenden Sonntag im Heimspiel gegen den SV Schönbronn wieder alle Mann an Bord hat.

Für den SVO spielten: Neff, Hiller, Dürr, Röhm, Harr, Keppler, Niethammer, Federau, Niemann, Rehm, Ignacz
Eingewechselt: Krieg, Hemminger, Cakaj

Hinterlasse eine Antwort