Klassischer Arbeitssieg in Emmingen – Niemann erzielt Tor des Tages  

Sonntag, 29.03.2015

SF Emmingen – SVO              0:1

In einem wenig glanzvollen Spiel mit vielen gelben Karten erzielt Karsten Niemann den Siegtreffer für den SVO.

Viele Zuschauer hatten den Weg auf den Emminger Sportplatz nicht gefunden – angesichts des anhaltenden Nieselregens und des kalten Windes kann man dies den Daheimgebliebenen jedoch nicht verübeln.

Auch bei einigen SVO Akteuren hatte man das Gefühl, dass sie zu Beginn zumindest im Kopf noch nicht ganz auf dem Spielfeld standen, sodass die Hausherren den besseren Start erwischten. Glücklicherweise war unser Keeper Balu von der ersten Sekunde an auf dem Posten und konnte die ersten beiden Emminger Chancen vereiteln. Sowohl den Kopfball aus kurzer Distanz, als auch einen gefährlich getretenen direkten Freistoß kratzte er bravourös aus dem Kasten und bewahrte uns vor einem frühen Rückstand.

In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten spielerischen Vorteilen für den SVO, es fiel uns jedoch schwer, uns klare Torchancen herauszuspielen. Fast logischerweise entstand die größte SVO Chance aus einem sogenannten zweiten Ball, der Karsten vor die Füße fiel. Sein abgefälschter Schuss klatschte an den Innenpfosten, die Kugel tänzelte einmal von rechts nach links vor der Torlinie herum und konnte schließlich von einem Verteidiger in den Sonntagshimmel gedroschen werden. Auch können Sie zusätzliche Ressourcen verwenden, um mehr zu erfahren.

Torlos gings also zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Der SVO stand hinten nun sicher und lies nichts zu, nach vorne fehlte es jedoch immer am finalen Pass oder der genialen Idee, um entscheidend zum Abschluss zu kommen. Matze Niethammer verzog mehrmals aus der Distanz, Gisbl Gutekunst kam nach Traumpass von Oli Raisch einen Schritt zu spät, es wollte einfach nicht gelingen.

So kam es, wie es kommen musste und der entscheidende Treffer fiel auch eher zufällig. Nach einem langen Ball hatte Cem Mora den Ball auf dem Schlappen. Wie auch immer (irgendwas zwischen souverän abgelegt und kläglich versemmelt) kam der Ball direkt zu Karsten. Der Familienvater im Wolfspelz lies nichts anbrennen und prügelte das Spielgerät mit dem linken Huf aus 9 Metern ins Gehäuse der Gastgeber. Zehn Minuten vor Schluss die Führung für den SVO.

Den Rest der Spielzeit galt es den Vorsprung zu verteidigen, was unseren Jungs im Großen und Ganzen relativ unaufgeregt gelang.

So konnten wir den dritten Sieg im dritten Spiel 2015 verbuchen. Vor allem angesichts der sehr dünnen Spielerdecke mehr als beeindruckend.

Die nächsten Spiele finden am Ostersamstag um 15:30 Uhr Zuhause gegen den FC Nagold und am Ostermontag um 15:00 in Ettmannsweiler statt.

 

SVO: Renz, P.Hiller (Vinelli), Federau, Krieg, Niemann, Raisch, Sailer, Niethammer, Harr, Mora (Bessey), Bross (Gutekunst)

 

Hinterlasse eine Antwort