Klimesch mit Goldenem Tor

Sonntag, 25.09.2016

SV Oberschwandorf – SF Spielberg 1:0
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der SVO am vergangenen Sonntag den dritten Sieg in Folge feiern.

Lediglich rund 50 Zuschauer verfolgten ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften sich meistens im Mittelfeld beharkten. Torchancen gab es auf beiden Seiten wenige zu verzeichnen. Erster Aufreger war ein Pfostentreffer von Karsten Niemann, dem in der 20. Minute die Schwandorfer Führung verwehrt blieb. Beide Defensivreihen standen äußerst sicher und so taten sich die Stürmer schwer in die Nähe des jeweiligen Sechzehners zu kommen. Somit ist die Geschichte der ersten Halbzeit relativ schnell erzählt, bis zum Halbzeitpfiff tat sich nicht mehr allzu viel auf dem Schwandorfer Kilberg, lediglich ein bis zwei Halbchancen konnten noch bestaunt werden. Eher zufällig musste auf beiden Seiten jeweils einmal die Latte oder der Pfosten für die schon geschlagenen Hintermänner retten.

Nach der Halbzeit kamen beide Mannschaften mit mehr Elan aus der Kabine. Jetzt merkte man auch damit beide Teams gewollt waren, dieses Spiel zu gewinnen. Zweikämpfe wurden knackiger geführt und auch die ein oder andere Chance, gerade über den an diesem Tage äußerst agilen Mario Gutekunst wurden schön heraus gespielt. Der Schlafwagenfussball der ersten Halbzeit wurde endlich abgelegt. Mario Gutekunst hatte dann nach gut 65 Minuten die dickste Chance auf die Führung für die Männer um ihren Kapitän und frisch vermählten Oliver Raisch. In unnachahmlicher Manier zog er vom Mittelkreis einen Sprint mit Ball an, umkurvte jeden sich im Wege befindenden Spielberger Gegner und scheiterte erst aus fünf Metern Torentfernung am herausragend reagierenden Spielberger Torwart.

Allgemein stand nun der sehr gut aufgelegte Spielberger Schlussmann https://www.acheterviagrafr24.com/achat-viagra-en-ligne-suisse/ mehrmals im Zentrum des Geschehens. Mehrere gute Einschuss Möglichkeiten der Schwandorfer konnte dieser mit spektakulären Glanzparaden zunichtemachen. Nach 75 Minuten konnte Raffi Klimesch aber endlich zur Schwandorfer Führung abstauben. Nachdem Oli Raisch nach starkem Tänzchen am Sechzehner alla Frank Ribery noch am Torwart gescheitert war, konnte dieser den Ball bloß noch zur Seite klatschen lassen und Raffi Klimesch brauchte den Abpraller nur noch einzuschieben. In der Folgezeit verflachte die Partie wieder etwas, die Sportfreunde aus Spielberg kamen erst kurz vor Schluss noch zur Ausgleichschance. Zuerst verlängerte der Spielberger Stürmer eine Hereingabe mit dem Hinterkopf knapp über den Schwandorfer Giebel und in der Schlussminute stand ein anderer Offensivspieler der Gastmannschaft völlig blank am Fünfmetereck, bekam aber den Ball nicht mehr auf Tor und zielte deutlich über den Kasten von Torwart Sascha Renz.

Am Ende auch hier wieder ein Verdienter Sieg der Schwandorfer, die eben um genau dieses eine Tor besser waren an diesem Tag als die Sportfreunde aus Spielberg, die vor allem offensiv wenig bis gar nichts anzubieten hatten.
Für den SVO spielten: Renz, Hiller P., Federau, Buhl, Niethammer, Harr (ab 88. Cakaj), Jakowczuk, Raisch, Niemann, Klimesch, Gutekunst

Hinterlasse eine Antwort