Knappe Kiste auf dem Eisberg

Sonntag, 05.10.2014

FC Nagold – SVO 1:2

Auswärts mussten wir diesen Sonntag auf dem Eisberg gegen die wohl köperlich stärkste Mannschaft der Liga antreten.

Mit einer leicht veränderten Aufstellung aufgrund der des Rückkehrers Tim Harr ging Coach Salvatore Vinelli mit der Vorgabe „Sieg“ in dieses Spiel. Es war klar, dass es wieder ein Kampfspiel werden würde. Die körperlich überlegenen Gäste würde die drei Punkte nicht so einfach herausrücken.

Im Grunde passierte in der ersten Hälfte nicht viel. Beide Teams agierten auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten gab es mehrere mehr oder weniger gute Torchancen. Aber die Defensivarbeit funktionierte. Einen vielleicht Spielentscheidenden Aufreger gabs dann aber doch. Durch ein Missverständnis in der Abwehr und zu kurzen Haaren des Libero, kamen die beiden Nagolder Stürmer plötzlich frei vor dem Tor zum Schuß. Da der Ball jedoch vom einen Stürmer zum anderen prallte, entschied der Schiri auf Abseits. Ob es wirklich Abseits war wusste niemand so recht. So ging es mit 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit passierte dann mehr. Der SVO wurde etwas offensiver und spielte über die schnellen Leute öfter in die Spitze. So entstand dann auch das 0:1 für den SVO. Guter Pass auf Dennis der in die Schnittstelle läuft – Der FC Keeper kommt mit vollem Risiko und rennt den SVO-10er um. Elfmeter. Der gefoulte tritt selbst an und verwandelt glücklich. Ein paar Minuten später schlägt Krieger einen Freistoß in den 16er. Tobi Hiller irritierte den Abwehrspieler und den Keeper mit seinen wirren Laufwegen. Der Keeper kann dan Ball nicht fangen und Tschubba muss den Ball nur noch über die Linie drücken.

FC Nagold kann dann durch den stark aufspielenden Mittelstürmer mit der Nummer 8 noch den Anschlußtreffer erzielen. In der dann doch heltischen Schlussphase lässt der SVO dann aber nichts mehr anbrennen, und gewinnt zum zweiten mal mit einem Tor Unterschied knapp.

SVO: Renz, Krieg, Raisch, Niemann, T. Hiller, Cem, Sailer, Gutekunst, Niethammer, Federau, Bross, Vinelli, Harr, P. Hiller

Hinterlasse eine Antwort