Leidenschaftlicher SVO wird nicht belohnt

SV Oberschwandorf – SG Ettmannsweiler/Aichelberg 2:3

Der Relegationsanwärter vom Oberen Wald musste alles aufbieten um einen Sieg beim Heimstarken SVO zu landen und damit die Teilnahme an der Relegation zur A-Liga Klar zu machen.

Voll Motiviert beim Abschiedsspiel des scheidenden Trainers Thomas Buhl ging der SVO in die Partie. Vor rund 250 Zuschauern konnte der SVO wie schon in der Vorwoche nach lediglich drei gespielten Minuten in Führung gehen. Niklas Dürr konnte eine Flanke im Gehäuse unterbringen. In der Anfangsviertelstunde merkte man deutlich die Nervosität der Gäste, der SVO hatte das Spiel im Griff und Raffi Klimesch hätte um ein Haar nach zehn Minuten auf 2:0 erhöht, sein fulminanter Schuss landete jedoch nur auf der Querlatte. Nach 20 Minuten kam auch der Gast besser ins Spiel und hatte die ein oder andere gute, wenn nicht sogar hundertprozentige Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Torhüter Nick Hänsel, ebenfalls in seinem letzten Spiel für den SVO vor seinem Abgang zum Nachbarverein aus Haiterbach, konnte hier aber stark parieren, sodass es mit der 1:0 Führung im Rücken in die Pause ging. Nach der Halbzeit erwischte der SVO wiederum einen super Start. Noch schneller als in der ersten Halbzeit, dieses mal nach zwei Minuten, zirkelte Raffi Klimesch einen Freistoß unhaltbar ins Eck des Gästetores und stellte somit auf 2:0 für den SVO. Für ihn ein ganz besonderer Treffer, verlässt er doch ebenfalls den SVO mit Trainer Buhl in Richtung SG Hallwangen. Vom Gast, der nun sichtlich beeindruckt war kam in der Folgezeit relativ wenig verwertbares. Viele lange Bälle stellten die Abwehr um Robin Röhm und Niklas Dürr vor wenige Probleme. Der Anschlusstreffer der Gäste in der 56. Minute kann wohl nur den Mann in Gelb erklären. Ohne ersichtlichen Grund ertönte urplötzlich ein Pfiff auf dem Killberg und zur Verwunderung aller, auch der zahlreich mitgereisten Anhänger aus Ettmannsweiler, zeigte der bis dahin gut leitende Schiedsrichter auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter konnte Gästespieler Gauß sicher verwandeln. Nach dieser klaren Fehlentscheidung war der Gast wieder zurück im Spiel und fortan auch die bessere Mannschaft. Einige verletzungsbedingte Wechsel beim SVO brachten zusätzlich Unruhe in das Spiel der Heimmanschaft un d so folgte das, was jeder schon erahnte. In der 84. Minute der Ausgleich durch Gästestürmer Schaible, der nach zig Fouls schon in der ersten Halbzeit zu diesem Zeitpunkt lediglich mit Gelb behaftet schon lange nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen und in der 90. Minute der Lucky Punch zum viel umjubelten Sieg der Gäste durch Marcel Volz. Nochmals ein tolles Spiel lieferten die Männer vom Killberg zum Abschluss einer guten Rückrunde. Bei etwas mehr Glück mit den Entscheidungen des Unparteiischen wäre eine Überraschung durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Den Abgängen Thomas Buhl, Raffi Klimesch und Nick Hänsel wünschen wir auf ihrem weiteren Weg alles erdenklich Gute und viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben.


Für den SVO: Hänsel, Harr, Dürr N., Röhm, Mohrhardt, Jakowczuk, Federau, Dürr M., Niethammer, Niemann, Klimesch
Eingewechselt: Keppler, Rehm, Hiller, Gerlach

Hinterlasse eine Antwort