Nächstes Schwandorfer Schützenfest

Sonntag, 13.11.2011
SVO – SV Pfrondorf/Mindersbach 7:0
Der wiedererstarkte SVO fügt den Gästen die höchste Niederlage der Saison zu. In der ersten Hälfte agierten die Schwandorfer wie aus einem Guss.

Schon früh stellten die Schwandorfer die Weichen auf Sieg. In der 7. Spielminute erhält Alex Hendrich auf der linken Außenbahn die Kugel. Statt einer Flanke spielte er einen halbhohen Pass nach innen, der die komplette Verteidigung der Gäste aushebelte. Davon profitierte der Schwandorfer Torjäger vom Dienst, Marcel Kaupp, der allein vor dem Keeper keine Mühe hatte den SVO mit 1:0 in Führung zu bringen. Zehn Minuten später begann dann die große Pepe-Show. Bis zur Pause traf der Schwandorfer Stürmer 3 Mal und erzielte den viel zitierten „lupenreinen Hattrick“. Zunächst köpfte er eine maßgeschneiderte Flanke von Matze Niethammer im Flug aus 8 Metern ein. In der 30. Minute fasste er sich 20 Meter vor dem Tor ein Herz und jagte den Ball aus halb-linker Position mit einem fulminanten Schuss ins lange Eck. Und fünf Minuten vor dem Wechsel war er dann wieder zur Stelle, als der Gästekeeper einen großartigen Kopfball von Marci Kaupp nur an die Latte lenken konnte. Den Abpraller brachte er mit einem akrobatischen Seitfallzieher zum 4:0 Pausenstand im Gästegehäuse unter. Die Schwandorfer zeigten die mit Abstand beste Leistung der Saison, die Gäste standen dem schnellen Kurzpassspiel teilweise hilflos gegenüber.
In der 2. Hälfte vollzogen die Schwandorfer schnell ihre drei Wechsel, so dass es zu einem kleinen Bruch im Spiel kam. Erst in den letzten 20 Minuten kam wieder Ordnung in die Aktionen und die Schwandorfer wieder zu Toren. In der 72. Minute tankte sich Matze Niethammer in seiner speziellen Weise von rechts an drei Gegenspielern vorbei bis vors Tor, dort legte er quer auf Marcel Kaupp, welcher zum 5:0 vollstreckte. Sechs Minuten später eine ähnliche Situation, nur dieses Mal spielte Raffa Klimesch einen hohen Ball in die Mitte, wo er wiederum in Marci einen Abnehmer fand, der gerne zum 6:0 einschob.
Den Schlusspunkt setzte Alex Hendrich mit einem tollen Schuss aus 20 Metern, der im rechten unteren Eck einschlug.

Mit 12 Punkten und 21:3 Toren aus den letzten 4 Spielen hat sich der SVO eindrucksvoll zurück gemeldet. Jetzt machen sich die Schwandorfer daran, die tiefen Scharten, die in den ersten Partien der Saison geschlagen wurden, im Rückspiel wieder auszumerzen.
SVO: Renz, Krieg, Sener, Schuon, Hendrich, Buhl (ab 46. Harr) Federau (ab 61. Broß) Niethammer, Kaupp, Klimesch, Sadriu (ab 61. Thal)

Hinterlasse eine Antwort