Nasser Sonntag für die Schwandorfer

Sonntag, 15.04.2012
FC Egenhausen – SVO 3:1

Zwei krasse Fehlentscheidungen kurz vor Schluss kosten den SVO den Punkt im Nachbarschaftsduell. Nach der Pause bauten die Schwandorfer immer mehr ab.

Eigentlich ist es zu einfach, eine Niederlage am Unparteiischen fest zu machen und sicherlich hatte der SVO schon vorher die Möglichkeit, den Sack zuzumachen. Doch Fakt ist, dass es in der 78. Minute noch 1:1 stand, ehe der Referee dem Heimteam mit zwei krassen Fehlentscheidungen zum Sieg verhalf. Doch der Reihe nach.
In einer ereignissarmen ersten Hälfte begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe.

Bei leichtem Regen und herbstlichen Temperaturen fand kein Team anfangs so recht zu seinem Spiel. Erst nach ca. einer viertel Stunde kamen die SVO-Akteure vermehrt über die starke rechte Seite zu Offensivaktionen. In der 22. Minute gelang den Schwandorfern dann der Führungstreffer. Mario Gutekunst pflügte mit einem tollen Solo durch das gesamte Mittelfeld und spielte 20 Meter vor dem Tor einen hohen Querpass in den Sechzehner, wo Rafa Klimesch per Direktabnahme zur nicht unverdienten SVO-Führung vollstreckte.

Da Matthias Niethammer als Zentraler Mittelfeldspieler sehr oft auf seine gewohnte rechte Seite auswich waren wir bei Gegenangriffen durch die Mitte oft recht offen. Doch die Schwandorfer Abwehr stand sicher. Nur 1x kamen die Hausherren gefährlich zum Abschluss, doch Sascha R. und Sascha F. klärten diese Aktion gemeinsam.

Umso ärgerlicher, dass dem FCE in der 35. Minute doch der Ausgleich gelang. Eine eigentlich geklärte Situation wurde von den Gelben nochmal scharf gemacht, so dass der Angreifer nach einem flachen Pass von der Grundlinie aus 2 Metern einschieben konnte.
Nachdem Alex Hendrich mit einem 30 Metern-Knaller noch die Beschaffenheit der Egenhäusener Querlatte geprüft hatte ging es in die Halbzeit.
Nach dem Wechsel waren die Hausherren das spielbestimmende Team.

Die Schwandorfer Defensivabteilung mühte sich nach Kräften und hielt bis in die Schlussphase den einen Punkt fest. In der 78. Minute starteten die Hausherren dann wieder einen Angriff, den Janny Schuon mit einer Grätsche aus dem Lehrbuch 17 Meter vor dem Gehäuse stoppt. Der FCE-Angreifer versuchte einfach sein Glück und ließ sich übern den am Boden liegenden SVO´ler fallen, woraufhin der schwache Schiedsrichter auf Freistoss für die Hausherren entschied. Alle Proteste waren umsonst, Kai Wollschläger legte sich die Kugel zurecht und verfrachtete sie trocken in den Knick zum 2:1 für Egenhausen.

Der Frust der Schwandorfer war noch nicht verraucht, da ging es auch schon weiter. Der SVO schickte jetzt alles nach vorne was man hatte. Matthias Niethammer wird in der gegnerischen Hälfte mit einem Foul vom Ball getrennt. Der Referee nahm die Pfeife zwar in den Mund und wollte abpfeifen, entschied sich dann aber doch nochmal anders und schaute sich lieber den anschließenden Konter der Hausherren an. Diese waren nun in einer 4 gegen 3 Situation und konnten diese mit dem entscheidenden 3:1 in der 86. Minute beenden.

Die Partie war gelaufen und die Schwandorfer nahmen jede Menge Frust mit in die Dusche des FCE-Sportheims. Hier fand dieser schlimme Tag dann ein passendes Ende. Ohne Licht und einen funktionierenden Abfluss standen die Schwandorfer buchstäblich im Dunkeln und ihrem eigenen Dreck. Alles in allem ein Sonntag zum vergessen.
SVO: Renz, Federau, Buhl, Krieg, Harr (ab 65. P. Hiller) Raisch, Niethammer, Hendrich, Gutekunst; Sadriu (ab 55. Schuon) Klimesch

Eine Antwort zu “Nasser Sonntag für die Schwandorfer”

Hinterlasse eine Antwort