Nichts zu holen in Schönbronn

Samstag, 30.04.2011

SV Schönbronn – SVO 3:0

Beim Spitzenteam hatte der SVO nicht viel zu melden. Personalsituation weiterhin dramatisch.

Der Schwandorfer legten ihr Hauptaugenmerk von Anfang an auf die Defensive.

So konnte die erste halbe Stunde ohne Gegentor überstanden werden. Nach 32 Minuten brachen die Gastgeber den Bann und trafen im zweiten Versuch in die Maschen.

So ging es mit einem Rückstand in die Kabine. Nach der Pause spielten die Schwandorfer etwas besser mit, ohne jedoch zwingende Torchancen heraus zu spielen.

Die Hausherren drängten hingegen vehement auf den zweiten Treffer.

Es dauerte allerdings wieder über 20 Minuten, bis die Fans des SVS wieder jubeln durften.

Nach einem langen Ball überläuft der Stürmer unsere Abwehr und überlüpft den Keeper zum 2:0.  Zehn Minuten vor dem Ende diente ein Abschlag des Schönbronner Torhüters als Vorlage. Sein Kollege im Sturm musste einfach nur noch aufs Tor zu laufen und die Kugel versenken. Aufgrund des plötzlichen Offensivdrangs der beinahe kompletten SVO-Truppe in den letzten Minuten kann man froh sein, dass die Hausherren nicht noch den ein oder anderen Konter verwerteten.

SVO: Renz, Krieg, Hendrich, Goll (ab 70. Lis); P.Hiller, Landenberger, T. Hiller, Raisch, Niethammer, Buhl, Kaupp

Hinterlasse eine Antwort