Perfekte Woche für den SVO

Sontag, 08.05.2016

SpVgg Berneck/Zwerenberg – SVO 0:2

Den Zweiten Dreier innerhalb von vier Tagen konnte der SVO am vergangen Sonntag verbuchen.

Recht Kurios begann die Partie bei der SpVgg Berneck/Zwerenberg. Aufgrund der in der Gästekabine duschenden
Damenmannschaft aus Bad Teinach kamen die Jungs um Trainer Vinelli nach dem Warmmachen nicht mehr an
ihre Trikots, die sich eben in dieser befanden. Dem ein oder anderen Spitzfindigen Zuschauer blieb jedoch nicht
verborgen, damit sich der ein oder andere Schwandorfer Spieler nur zu gerne für seine Kameraden aufgeopfert
hätte um die Trikots aus der Kabine zu holen.
Somit Pfiff der gute Schiedsrichter mit leichter Verspätung ein Spiel an, das nur schwer an Fahrt aufnahm. Der SVO versuchte meist mit langen Bällen das große Loch im Mittelfeld zu überbrücken. Die Außenspieler Matze Niethammer und Tim Harr waren hier jedoch meist gegen
ihre schnellen Gegenspieler auf verlorenem Posten. Einige Halbchancen konnten sich die Schwanis
herausspielen, die erste richtig dicke Möglichkeit hatte jedoch das Heimteam aus Berneck. Einer der
gefährlichen Konter führte dazu, damit Keeper Renz sich urplötzlich im eins gegen eins gegen den Bernecker
Links Außen sah. Geschickt den Winkel verkürzend lies er diesem jedoch nur noch die Möglichkeit das
Spielgerät am Tor vorbei zu schieben. Praktisch mit dem ersten richtigen Torschuss ging der SVO dann in
Führung. Ein Freistoß nahe der Torauslinie am linken Sechzehner zog Dennis Sailer Rotzfrech direkt aufs
Bernecker https://www.acheterviagrafr24.com/prix-du-viagra/ Gehäuse, und der sichtlich überraschte Keeper konnte den Ball nur noch ins eigene Netz fausten.

War bis zum Führungstreffer der SVO das Tonangebende Team, so kam das Heimteam jetzt besser in Spiel.
Durch gesunde Zweikampfhärte, gerade durch den Oldi im Bernecker Trikot, Markus Hack, wurde dem SVO
besonders im Mittelfeld der Schneid abgekauft. Die Aufopferungsvoll kämpfende Schwandorfer Defensive
konnte aber bis zur Halbzeit jegliche Gefahr vom Kasten von Torwart Renz fernhalten.
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte kam der SVO nicht so richtig in Fahrt. Die Bernecker versuchten jetzt
vehement den Ausgleich zu erzielen, gerade in die Stärkste Bernecker Phase hinein traf dann Raffi Klimesch
zum erlösenden 2:0 für den SVO. In den restlichen Minuten wurde das Spiel zunehmen ruppiger, so musste
Sascha Federau den Platz nach einer üblen Attacke vorzeitig verlassen. Sein Gegenspieler hatte ihn, obwohl
der Ball gute sieben Meter weg war, einfach von hinten über den Haufen getreten. Richtige Torchancen
sprangen auf beiden Seiten nicht mehr heraus, so dass der SVO einen insgesamt Verdienten Auswärtssieg
einfuhr.
Für den SVO spielten: Renz, Hiller P., Gutekunst, Federau, Harr, Niethammer, Raisch, Sailer, Kaupp, Rehm (ab
80. Hiller T.) Klimesch

Hinterlasse eine Antwort