Perfekter Sonntag auf dem Killberg

Sonntag, 26.10.2014

SVO – SV Pfrondorf/Mindersbach 3:2

Tabellenführer ohne Punkte nach Hause geschickt. Spannung bis zur letzten Sekunde.

Sonne und hohe Temperaturen, viele Zuschauer und der Tabellenführer gab sich die Ehre. Perfekte Rahmenbedingungen für einen tollen Fußballnachmittag auf den Schwandorfer Höhen. Das es dann auch wirklich zu einem Spektakel kam lag an einer an diesem Tag großartig auftretenden Schwandorfer Truppe, die sich völlig verdient die maximale Punktausbeute sicherte.

 

Die erste viertel Stunde fällt in die Kategorie beschnuppern. Beide Teams trafen sich komplett auf Augenhöhe. Die ersten Angriffe scheiterten an den stabilen Abwehrreihen beider Teams. Die Führung für den SVO fiel in der 20. Minute. Nach einer Standartsituation landete der Ball über Umwege bei Oli Raisch, dessen schwacher Schuss aus 8 Metern eigentlich sichere Beute des Keepers werden sollte. Allerdings war dieser entweder mit dem Kopf schon beim Abschlage oder Olis Ball hatte versteckt jede Menge Drall. Auf jeden Fall glitt die Murmel durch die Arme des Keeper und über die Linie. 1:0 für den SVO.

 

Auch in der Folgezeit egalisierten sich beide Teams auf recht hohem spielerischem Niveau. Die beste Chance auf einen Torerfolg hatten die Gäste, als sie in der 32. Minute zwei Mal aus kurzer Distanz scheiterten. So ging es mit 1:0 in die Pause.

 

Nach dem Wechsel gelang dem SVO der perfekte Start. Es war noch keine komplette Minute gespielt, als Dennis Sailer sich ein Herz fasst und das Spielgerät aus 20 Metern in den linken Knick jagte. Monsterbude des Neuzugangs, sein 5. Saisontor wurde ausgiebig gefeiert.

Leider hatte diese Führung nicht all zu lange Bestand. Der Bomber der Liga, Timo Bihler markierte in der 62. Minute sein 15. Saisontor zum 2:1 Anschlusstreffer. Im Schwandorfer Lager ging nun wieder verstärkt die Angst um, zu oft hatte man in letzter Zeit Führungen wieder aus der Hand gegeben. Doch dieses Mal hatten die Mannen um Coach Salvo etwas dagegen. Mit unglaublichem Einsatz auf allen Positionen stellte man sich den immer heftiger werdenden Angriffen der Gäste entgegen und hielt den Vorsprung. Die einzig nennenswerte Chance hatte wiederum Bihler, der Keeper Sascha beinahe mit seinem Schuss ins kurze Eck aus 8 Metern überrascht hätte.

 

Doch das Tor fiel auf der anderen Seite. Eine Freistoß Flanke segelte an allen vorbei und landete am langen Pfosten bei Sascha Federau. Entgegen der bisherigen Eindrücke aus dem Training wusste der SVO-Libero dieses Mal , wo das Tor steht und schob zum 3:1 ein.

Der Torschütze wurde anschließend von einer Spielertraube fast erdrückt, die Stimmung bei den zahlreichen Zuschauern erreichte ihren Siedepunkt.

 

Es hätte nicht zu diesem Spiel gepasst, wenn der Drops damit schon gelutscht gewesen wäre. Zwölf Minuten vor dem Ende versenkten die Gäste einen Freistoß von der Strafraumgrenze zum 3:2 im unteren Eck.

 

Was nun folgte war eine an Emotionen und Dramatik kaum zu überbietende Schlussphase. Angriff auf Angriff rollte auf das SVO-Gehäuse zu, aus so gut wie jedem abgefangenen Ball wurde ein gefährlicher Konter. Den Besten hätte Marcel Kaupp in der 87. Minute fast mit der Entscheidung gekrönt, doch sein Ball ging um Zentimeter am Pfosten vorbei.

Zu Beginn der 4 Minütigen Nachspielzeit flog Matze Niethammer mit gelb/rot vom Platz.

Die Gäste bekamen nochmal einen Freistoß aus ähnlicher Position wie beim 3:2. Noch ein letzten Mal Atem anhalten bei den SVO-Anhänger, der Ball segelt über die Mauer, doch Sascha ist zur Stelle und pariert. Unter großem Jubel beendete der Referee kurz darauf die Partie, die Schwandorfer feierten den nicht unverdienten Sieg ausgiebig.

 

Screenshot_2014-10-27-12-49-37
 
247032_579493992178257_8365186275271278500_n

Hinterlasse eine Antwort