Punktgewinn in Rohrdorf

Sonntag, 19.03.2017

SG Rohrdorf/Iselshausen – SVO 1:1

Zum ersten Punktspiel in 2017 musste der SVO gleich zum starken Nachbarn nach Rohrdorf, der zusammen mit
dem FC Iselshausen eine Spielgemeinschaft bildet.

Auf extrem schwierigem Geläuf, kaum ein Ball über fünf Meter fand auch sein vorbestimmtes Ziel, entwickelte
sich am Vergangenen Sonntag ein Spiel das bei Fussballästheten sicherlich nicht in freudiger Erinnerung bleibt .
Der SVO kam offensiv zu Beginn der Partie gar nicht zur Geltung. Einziger Torabschluss, wenn man dies so
nennen darf, war ein verunglückter Kopfball von Oli Raisch nach einer Ecke, der jedoch gut vier Meter das Ziel
verfehlte. Ansonsten musste der Torwart aus Rohrdorf nicht ein mal eingreifen. Aber auch auf der anderen Seite
gab es wenig zu Berichten. Bei den zwei oder drei Torszenen der SG war Torwart Renz wie gewohnt auf dem
Posten, ansonsten neutralisierten sich beide Teams im Mittefeld.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel etwas munterer, was auch daran lag damit der SVO nun endlich mehr
ins Spiel Investierte. Die erste ganz dicke Möglichkeit hatte Mario Gutekunst, der das Kunststück fertig brachte
den Ball aus rund fünf Metern vorm leeren Tor bis auf den Parkplatz der Firma Wackenhut zu dreschen. Nach
65 Minuten fiel dann die Führung für die Heimmannschaft. Ein Freistoß wurde scharf in den Schwandorfer 16er
getreten und am langen Pfosten standen sage und schreibe drei Angreifer der SG völlig blank, sodass der Ball
nur noch über die Linie geköpft werden musste.
Lediglich knapp zehn Minuten später konnte der SVO Ausgleichen. Patrick Jakowczuck spielte einen ganz feinen Pass über die Abwerhrkette des Gegners, Sturmtank Raffi Klimesch umkurvte den herausgeeilten Heimtorwart und erzielte den Verdienten Ausgleich. Auch in der
Folgezeit blieb der SVO das gefährlichere Team.
So konnte z. B Oli Raisch nach starker Vorarbeit durch Matze Niethammer den Ball nicht im Gehäuse unterbringen. Weitere Chancen wurden durch den extrem schlechten Platz zunichtegemacht. So sprang zum Beispiel Tim Harr der Ball beim Versuch zu Flanken direkt vor dem Fuß
so dermaßen über ein Schlagloch damit dieser den Ball anschließend mit dem Knie ins Aus beförderte.

Somit blieb es beim insgesamt Leistungsgerechten Unentschieden, fürs erste Spiel und nach nicht optimaler
Vorbereitung konnte der SVO mit dem Punkt gut Leben.

Für den SVO spielten: Renz, Landenberger, Federau, Buhl, Niethammer, Harr, Niemann, Jakowczuck, Raisch,
Gutekunst, Klimesch
Eingewechselt: Krieg, Broß, Hiller P.

Hinterlasse eine Antwort