SVO beendet Negativlauf

Sonntag, 10.04.2016
SVO – SSV Walddorf 3:3

Vor gut 80 Zuschauern konnte der SVO am vergangenen Sonntag seinen ersten Punktgewinn feiern im Jahr
2016.

Von Beginn an spielten die Schwandorfer stark auf und kamen wie schon in der Vorwoche in Beihingen zu
einer ganzen Reihe von guten Torchancen. Raffi Klimesch und auch Karsten Niemann tauchten jeweils völlig
blank vorm Walddorfer Keeper auf, brachten den Ball aber nicht im Tor unter. Matze Niethammer verfehlte mit
seinem Schuss von der Strafraumgrenze ebenfalls knapp das Gehäuse, der besser postierte Marcel Kaupp
wurde hier leider übersehen. Chance um Chance erspielten sich die vor Spielfreude trotzenden
Oberschwandorfer, die einzig erwähnenswerte Szene auf Walddorfer Seite vereitelte der überragende Sascha
Renz, der dem Walddorfer Stürmer in bester Oli Kahn Manier und ohne Rücksicht auf Verluste den Ball vom
Fuß klaute. In der 37. Minute wurde auf der anderen Seite Matze Niethammer am rechten Strafraumeck von den
Beinen geholt. Der fällige Freistoß fand in der Mitte genau Raffi Klimesch, der den akrobatischen Kopfball zum
Jubel aller Schwandorfer in die Walddorfer Maschen setzte. Mit 1:0 ging man also in die Kabine, die Walddorfer
konnten sich bedanken damit es hier nicht schon 3 oder 4:0 für den SVO stand.
Hatte man sich in der Halbzeit vorgenommen genau so druckvoll wie bisher auf das zweite Tor zu Spielen, sah
sich die Truppe um Kapitän Renz getäuscht durch den neu entdeckten Walddorfer Kampfgeist. Keine fünf
Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Phillipp Hiller im Schwandorfer 16er seine Bewerbung für
Olympia im Ringen abgab und den Walddorfer Stürmer mit einem gekonnten Sprung ins Kreuz nieder streckte.
Beim anschließenden Elfmeter hatte Keeper Renz keine Chance. Direkt nach Wiederanpfiff die erneute
Schwandorfer Führung. Ein Eckball von der Linken Seite verwertete Mario Gutekunst mit dem Kopf zur erneuten
Führung für den SVO nach 52 Minuten. Diese hatte jedoch nicht lange Bestand. Bereits in der 54. Minute kam
der SSV zum Ausgleich. Ein Freistoß vom rechten Strafraumeck landete im Schwandorfer Gehäuse. In der
Folgezeit Spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, bis in der 75. Minute Coach Vinelli mit der Hereinnahme
von Debütant Christian Rehm ein Goldenes Händchen bewies. Eben dieser Jungspund vollendete in der 78.
Minute ein Schwandorfer Konter zur neuerlichen viel umjubelten Führung für den SVO. Wie ein alter Hase lies
sich Christian aber beim Jubeln zu keiner äußerlichen Regung verleiten, da er wohl schon ahnte was noch
kommen würde. Bis zur 85. Minute hatte es der SVO tatsächlich geschafft, sich noch keine größeren Aussetzer,
abgesehen vom Elfmeter, zu leisten. Dann jedoch schlug ein Walddorfer Abwehrspieler den Ball lang und weit in
die Schwandorfer Hälfte, Alex Hendrich konnte trotz seiner immensen Sprungkraft den Ball nicht nach Vorne
köpfen und verlängerte diesen in den eigenen Sechzehner. Dort kam Tim Harr an den Ball und schlug ein
dermaßen Luftloch damit den Umstehenden Spielern fast die Luft zum Atmen weg blieb. Der Verdutzte
Walddorfer Stürmer kam irgend wie mit seinem Stotzen noch an den Ball und dieser flog in einem hohen Bogen
über Torwart Renz zum Ausgleich ins Tor. Solch ein Gegentor bekommt in der Kreisliga B nur der SVO. Die
restlichen Minuten brachten auf beiden seiten nur noch wenig Gefahr, auser einem Freistoß vom SSV bei dem
Phillipp Hiller Bekanntschaft mit dem Pfosten machte und den Ball klären konnte sprangen keine Torchancen
mehr heraus.
Spielanalyse: Aufgrund der Starken ersten Hälfte mit vielen zum Teil auch schön herrausgespielten Chancen sicherlich ein
Schmeichelhaftes unentschieden für den SSV, der erst nach der Halbzeit das Spiel offen gestalten konnte.
Für den SVO spielten: Renz, Hiller P., Federau, Harr, Niemann, Gutekunst (ab 70. Hendrich), Raisch,
Niethammer, Kaupp (ab 85. Aygen), Hiller T. (ab 75. Rehm), Klimesch

Hinterlasse eine Antwort