SVO dreht gegen Ebhausen ein 0:2

Sonntag, 11.03.2012
SG Ebhausen/Rotfelden – SVO 2:3

Mit einem tollen Schlusssprint dreht der SVO die Partie beim Spitzenteam.
Ein geschenkter Elfmeter bringt den SVO zurück in die Partie.

Zum Rückrundenauftakt musste der SVO beim Titelanwärter in Rotfelden antreten.
Die Hausherren rechneten sich für die Rückrunde noch einiges aus und wollten von ihrem 3. Tabellenplatz aus wieder oben angreifen. Dieses Vorhaben konnten sie in der ersten Hälfte auch in die Tat umsetzten. 3 Mal kamen sie zu vielversprechenden Möglichkeiten. Die beste vergaben sie in der 32. Minute, als sie aus knapp 10 Metern am Pfosten vorbeischossen.
Auf der anderen Seite kamen die Schwandorfer nur behäbig in die Gänge. Mario Gutekunst gab in der 33. Minute den ersten Warnschuss ab, mit welchem der Torhüter der SG allerdings keine großen Probleme hatte.
In der 36. Minute gingen die Hausherren unter tatkräftiger Mithilfe des SVO in Führung.
Ein Schwandorfer Defensivakteur versucht sich als letzter Mann im Dribbling, verliert die Murmel und kann den davoneilenden Stürmer nur noch per Foul im Strafraum stoppen.
Den folgerichtigen Elfer verwandelte Andi Raisch zum 0:1 aus Schwandorfer Sicht. Keine Zwei Minuten später erhöhten sie sogar auf 2:0. Ein Schuss aus 12 Metern schlug im unteren Eck ein. Die Schwandorfer standen unter Schock. Als sich schon alle auf den Pausentee eingestellt hatten half der Referee den Schwandorfern wieder auf die Beine. Am äußersten Sechszehnereck setzte ein Verteidiger der SG zum Tackling gegen Tim Harr an. Ganz klar traf er den Ball, bevor beide Spieler übereinander fielen. Mitten in den begeisternden Applaus des Publikums erklang der für alle überraschende Pfiff des Unparteiischen, der zum Unmut der Hausherren auf den Punkt zeigt. Marcel Kaupp mogelte den Strafstoss am Keeper vorbei zum 1:2 Pausenstand.
Auch nach dem Wechsel waren die Hausherren das optisch überlegene Team. Allerdings gingen sie zu verschwenderisch mit ihren Chancen um. Nach einer Stunde scheiterte ein Angreifer im 1:1 aus kurzer Distanz. Fünf Minuten später klärte der herausragend spielende Alex Krieg vor dem einschussbereiten SG-Stürmer.
Je länger das Spiel ging, desto energischer gingen die Schwandorfer zum Angriff über. Und tatsächlich wurden sie kurz vor Schluss noch für den Kampfgeist belohnt. Der eingewechselte Alex Hendrich schlägt in der 85. Minute eine Flanke auf Marcel Kaupp, welcher seinen ganzen Mut zusammen nimmt und die Kugel aus ca. 18 Metern volley ins unter Eck jagt. Eine Riesenbude des Schwandorfer Sturmführers, der auch entsprechend bejubelt wurde.
Die Zuschauer reagierten auf den Ausgleich extrem verstimmt, doch es kam noch schlimmer.
In der 88. Minute gibt es Ecke für den SVO. Es gibt die ganz klare Aufteilung, das Raffa Klimesch alle Ecken in die Mitte bringt. So war es dann auch bei allen vorausgegangenen Eckstößen passiert. Nur dieses Mal legte sich Matz Niethammer die Kugel zurecht und befördert das Leder in die Mitte. Und wen findet er als Abnehmer? Natürlich Raffa Klimesch, der aus 7 Metern einköpfte. Der Heimkeeper war hier sicherlich nicht ganz schuldlos am 3:2 des SVO`s, da der Ball durch seine Arme den Weg ins Gehäuse fand.
Nichts desto trotz, den Schwandorfern war es egal. In den 3 Minuten Nachspielzeit wurde vereint Schwandorfer Zement angerührt, so dass der Sieg über die Ziellinie gerettet werden konnte.
SVO: Renz, Krieg, Sener, Schuon, Harr (ab 65. Hendrich) Buhl, Raisch, Niethammer, Gutekunst, Klimesch, Kaupp.

Eine Antwort zu “SVO dreht gegen Ebhausen ein 0:2”

  1. Tschubba sagt:

    Stark Juungs

Hinterlasse eine Antwort