SVO erkämpft Auswärtssieg

Sonntag, 18.09.2016

SV Ettmannsweiler – SVO 0:1

Zu ungewohnter Anstoßzeit am vergangenen Sonntag um 18Uhr trat der SVO beim SV Ettmannsweiler an. Aufgrund eines Festes in Simmersfeld hatten die Sportkameraden aus Ettmannsweiler darum gebeten.

Gut 70 Zuschauer sahen eine zu Beginn Niveau arme Partie. Auf beiden seiten gab es kaum offensive Aktionen zu verzeichnen. Das Schwandorfer Spiel litt unter vielen Ungenauigkeiten, kaum ein Abspiel wurde sauber zum Mitspieler gebracht. Das recht bescheidene Wetter tat dann hier noch sein Übriges damit die Zuschauer sich das ein oder andere Mal die Halbzeit herbeisehnten.
Erst nach rund 30 Minuten wurden die Jungs um Trainer Buhl agiler. Mehrere Klare Torchancen wurden noch bis zum Halbzeitpfiff herausgespielt, die jedoch meistens vom gut aufgelegten Ettmannsweiler Torwart pariert werden konnten. Größter Aufreger war ein ein nicht gegebener
Elfmeter für den SVO, ein Abwehrspieler des SVE hatte den Ball auf der Linie für alle außer dem Schiedsrichter ersichtlich mit der Hand geklärt.

Die zweite Halbzeit war keine zehn Minuten alt, da stand das Heimteam nur noch mit neun Mann auf dem Platz. Sascha Federau hatte den Ball schon gespielt, als ein Gegnerischer Akteur ihm noch im Vorbeilaufen unsanft einen auf den Stotzen schlug. Folgerichtig gab es hierfür Gelb/Rot. Nur kurze Zeit später gab es dann nach einer Not-Bremse an Mario Gutekunst völlig zurecht den Roten Karton. Die ohnehin schon recht impulsiven Ettmannsweiler Zuschauer waren nun völlig auf der Palme und liesen sich nur schwer davon überzeugen das die Entscheidungen absolut Regelkonform waren.
Das Schwandorfer Führungstor nach 65. Minuten konnte Raffi Klimesch erzielen. Nach einer Aktion im gegnerischen Strafraum, die schon geklärt schien setzte dieser nach und konnte den Ball im Gehäuse versenken.
Unverständlicher weise wurde das Schwandorfer Spiel nun über weite Strecken sehr hektisch und die Heimmannschaft kam zu Ende der Partie tatsächlich noch zu zwei guten Möglichkeiten auf den Ausgleich. Der mit stürmende Torwart, rein zufällig im gleichen Gelbton auf dem Sportplatz unterwegs wie der Schiedsrichter sorgte für mächtig Verwirrung in den Schwandorfer Reihen. Ein Schuss von eben diesem konnte Sascha Federau noch abblocken, den Fallrückzieher, ebenfalls vom Torwart des SVE kratzte Sascha Renz noch aus dem oberen Toreck.

Somit blieb es beim knappen aber verdienten Auswärtserfolg für die Jungs um Kapitän Oli Raisch.
SVO: Renz, P.Hiller , Federau, Buhl (ab 78. Krieg), Jacowzuk, Niemann (ab 80. Harr), Harr (ab. 26. Blessing; ab 81. Bross), Gutekunst, Niethammer, Raisch (ab 68. Cakaj); Klimesch

Hinterlasse eine Antwort