SVO erwischt Sahnetag!

Sonntag, 04.11.2012

TSV Simmersfeld – SVO                  1:5

Reserve:                                      3:1

 

Während sich die Zweite mit 10 Mann achtbar schlägt, zerlegt die erste Mannschaft den Tabellenvierten in seine Einzelteile.

 

Der SVO im Aufwärtstrend!

Der SVO im Aufwärtstrend!

 

Mit einigen Personalsorgen reisten die Mannschaften des SVO nach Simmersfeld. Zu den Langzeitverletzten Cakaj, Kiefer und Kaupp gesellte sich ausgerechnet bei seinem Heimspiel mit einem Bänderriss im Sprunggelenk Markus Kalmbach zum Schwandorfer Lazarett.

Alex Krieg feierte eine Premiere auf der „6“ und Tim Harr wirbelte auf der linken Seite.

Die Leistung unserer Jungs allein auf das gelungene Kabinenfest am vergangenen Freitag zurückzuführen wäre vielleicht zu viel des Guten, jedoch lässt sich ein gewisses Muster im Bezug auf den Zusammenhalt und die Moral durchaus erkennen :).

Doch nun zum Spiel:

Nach etwas ruhigeren ersten zehn Minuten kam der SVO immer besser ins Spiel und kam auch zu den ersten Chancen. Die erste dicke Möglichkeit hatte Raphi Klimesch. Eine butterweiche Flanke aus dem Innenrist von Tim „Körperspannung“ Harr konnte der JuFu Stürmer jedoch per Kopf nur knapp neben das Tor setzen. Die nächste Großchance hatte unser Gisbl Mario Gutekunst. Nach einer Finte drehten sich gleich drei Simmersfelder Verteidiger im Kreis und Lui marschierte alleine auf den TSV Keeper zu, der jedoch den Winkel geschickt verkürzte und Marios Abschluss parieren konnte. Kurze Zeit später dann endlich die verdiente Führung. Offensichtlich hatte Mario G. an diesem Tag die Schuhspanner zuhause gelassen und konnte so einen gut getimten Pass auf Raphi Klimesch spielen (23.), der das Laufduell mit dem Verteidiger für sich entschied und den Ball am herauseilenden Torwart vorbei ins Tor stocherte. In der Folgezeit erspielte sich unser Team etliche Chancen auf das 2:0 und zeigte eine spielerisch sehr anspruchsvolle Leistung. Doch die Verwertung eben dieser Gelegenheiten brachten nicht nur Berufslinienrichter und Halbtagstorjäger Marzl zur Verzweiflung, sondern sorgten im Lager der Schwandorfer Fans für das gemeinschaftliche Ausgraben der alten Fußballweisheit „ wenn de se vorna ned verschobbsch, hasch se henna em Schlack!“.

Ein Auszug aus unseren Chancen: Nach einem weiteren Solo war Mario wieder alleine durch und verzog einen gefühlvollen Chip nur knapp, nach einem Abschluss von Tim verpasste Krieger den Abstauber nur sehr knapp und nach einem Fehler des Torhüters klärte ein Abwehrspieler Matzes Schuss auf der Torlinie.

So kam es, wie es kommen musste: der rechte Manndecker der Simmersfelder prügelte einen Ball blind diagonal nach vorne. Jochen Brunn hatte nichts Besseres zu tun, als den Ball nach kurzer Verarbeitung per Dropkick unhaltbar für Josh Blöchle in den rechten oberen Giebel einzuschweißen. 1:1 – Halbzeit – herzlichen Glückwunsch.

Der Verlauf erinnerte viele an das Spiel in Pfrondorf: Totale Überlegenheit in der erste Halbzeit, mangelnde Chancenverwertung und am Ende eine Zitterpartie bis zur 90. Minute.

 

Doch es sollte alles anders kommen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit deutete sich an, dass die Simmersfelder eine deutliche Halbzeitansprache kassiert hatten und sich vorgenommen hatten, die zweite Hälfte offener zu gestalten. Zunächst musste man befürchten, dass ihnen das auch gelingen würde, doch in der 54. Minute setzte M. Gutekunst das richtige Zeichen. Nach einer Ablage von Raphi stalbte er zunächst einen Gegenspieler an. Doch da jeder Mensch eine zweite Chance verdient hat, bekam er den Ball wieder vor die Füße und schlenzte die Kirsche gefühlvoll mit dem linken Fuß ins linke untere Eck. Ein schöner und vor allem mehr als verdienter Treffer.

Nun hatte der SVO das Geschehen wieder voll im Griff. Zu verdanken war diese Kontrolle auch unserer sattelfesten Viererkette und Alex & Alex – der zweikampfstarken Doppelsechs.

In der 67. Minute sorgte wiederum JuFu Klimesch für die Vorentscheidung. Nach einem schönen Doppelpass mit dem agilen Matze Niethammer vollendete er im Knäuel mit einem TSV Verteidiger zum 3:1.

Nun war der Widerstand der Gastgeber entgültig gebrochen und wir konnten unsere Führung vor allem dank Matze noch weiter ausbauen. Den Treffer zum 4:1 (73.) erzielte er per direktem Freistoß selbst und vor dem Elfmeter, den Jany Schuon gewohnt hundeschnauzenkalt einlochte, umkurvte er gefühlte 7 Simmersfelder plus Schiedsrichter, bevor ihn ein Verteidiger fällte.

 

Alles in Allem kann man dem Team wohl eine der besten Saisonleistungen attestieren und wenn wir dieses Niveau halten können, sind sicher weitere Schritte in der Tabelle möglich.

 

 

 

Reserve:

 

Unsere Mannen aus der zweiten Mannschaft mussten gestern zu zehnt antreten. Wieder waren einige Arbeiter aus der AH mit an Bord und paddelten in Unterzahl mit.

Die Zeichen standen also nicht optimal, doch nach einer Energieleistung konnte Ralph Röhm die Führung für die SVO Reserve erzielen.

Im weiteren Verlauf machte sich die bessere Fitness und vor allem die zahlenmäßige Überlegenheit der Gastgeber immer mehr bemerkbar und so fingen sich unsere Jungs noch vor der Pause den Ausgleich durch Harry Böttcher.

Auch nach der Halbzeit gestaltete sich die Partie für uns als schwierig und außer ein Paar Halbchancen vor allem durch Selim war offensiv nichts drin.

Die logische Konsequenz waren zwei Gegentore in kurzer Abfolge. Jedoch liesen sich unsere Jungs nicht unterbuttern und kämpften trotz allem um jeden Ball. Ein großes Lob an alle, die mitgeholfen haben die Niederlage so knapp wie möglich zu gestalten. Hoffentlich könnt ihr nächste Woche wieder zu elft antreten!

6 Antworten zu “SVO erwischt Sahnetag!”

  1. Roger sagt:

    „….Markus kommt aus Simmersfeld – duuuda – duuuda….“

  2. Balu sagt:

    „Liebevoll“ ist genau der richtige Ausdruck

  3. Tschubb sagt:

    Sauber Jungs!!!

  4. Gratulation und Glückwunsch ! Freue mich für die SVO-Truppe. Also Jungs, weiter so, dann gehts in den Titelkampf !

  5. Jany sagt:

    Markus kommt aus Simmersfeld
    Duuuda duuuda heeee

  6. Lui sagt:

    war ne brutale Stimmung… danke!!

Hinterlasse eine Antwort