SVO springt auf Platz 3

Sonntag, 13.11.2016

SG Ebhausen/Rotfelden – SVO 0:2

Helmut Zeitter, Georg Walz, Bernd Walz, Ralf Röhm, Rainer Walz, Rolf Zeitter, Wolfgang Broß usw., unter
anderem diese ehemaligen Spieler standen für den SVO auf den Plätzen der Kreisliga als letztmalig zur Halbzeit
einer Saison ein dritter Tabellenplatz erreicht werden konnte. Damit dies nun mit einem hart erarbeiteten Sieg in
Rotfelden erneut erreicht werden konnte spricht für die klasse Mannschaftsleistung des SVO, die in dieser
Spielzeit bis auf wenige Ausnahmen zu Beginn der Runde abgeliefert wurde.

Auf dem kleinen Platz in Rotfelden hatte der SVO den besseren Start. Bereits nach knapp sieben
Zeigerumdrehungen hätte Tim Harr für die Schwandorfer Führung sorgen können. Ein klasse Ball von Raffi
Klimesch in den Sechzehner konnte dieser aber trotz letztem Einsatz nicht mehr ganz erreichen und der Ball
trudelte ins Tor Aus. Nachdem Mario Gutekunst den Heimtorwart aus gut 20 Metern mit einem Strammen
Schuss geprüft hatte kam die SG nach 15 Minuten besser ins Spiel. Dies wurde nach 35 Minuten fast mit der
Führung für die Heimmannschaft belohnt. Nach einem Eckball kam der SG Stürmer völlig frei zum Kopfball und
setzte diesen zum Glück für den SVO an den Schwandorfer Pfosten, von wo der Ball postwendend zu einem
anderen SG Akteur Sprang. Dieser konnte dem Ball aber nicht den entscheidenden Druck mit auf den Weg
geben und der Ball war sichere Beute für den SVO Schlussmann Sascha Renz. In den restlichen Minuten gab
es auf beiden Seiten nicht mehr viel zu verzeichnen, sodass der gut leitende Unparteiische pünktlich zum
Pausentee pfiff.
Auch die Zweiten 45 Minuten begannen recht ausgeglichen, ohne damit sich eine der beiden Mannschaften
nennenswerte Torchancen heraus spielen konnte. In der 60. Minute startete der SVO dann einen seiner
wenigen Vorstöße. Den Befreiungsschlag der SG klärte in unnachahmlicher Art Sascha Federau rund 25 Meter
vorm Schwandorfer Gehäuse vor einem SG Angreifer mit all seiner Routine auf die rechte Angriffsseite des
SVO. Von dort startete Matze Niethammer einen seiner offensiv Läufe und legte von der Grundlinie zurück auf
den mitgelaufenen Sascha Federau. Dieser drosch den Ball mit aller Vehemenz und unbändigen Willen in die
Maschen des Tores der SG aus Ebhausen/Rotfelden. Nun hatte der SVO etwas Oberwasser im Spiel und als
Mario Gutekunst nach einem Steilpass in die Spitze vorm Heimtorwart durch eine Notbremse des
hinterherwetzenden Abwehrspielers gebremst wurde, was für den SG´ler die Rote Karte nach sich zog, konnte
der SVO die Führung ausbauen. Den fälligen Freistoß aus 25 Meter brachte Raffi Klimesch aufs Tor, der
Torwart konnte den gefährlichen Flatterball nur abklatschen lassen, der kurz zuvor eingewechselte Stefan
Landenberger schaltete am schnellsten und jagte den Ball zur 2:0 Führung für den SVO ins Gehäuse. Die
restlichen 20 Minuten bestimmten viele kleine Nicklichkeiten. Die SG´ler beschäftigten sich nun mehr mit den
Entscheidungen des Schiedsrichter als mit dem herausspielen von Torchancen, sodass der Sieg des SVO nicht
mehr ernsthaft in Gefahr geriet. Hervorzuheben ist noch die überaus starke Vorstellung der SVO Defensive um
Schlössler Matze Niethammer, Trainer Buhl, Mentalitätsmonster Federau und den frischgebackenen Patenonkel
der Tochter von Schwandorfs Sturmoldie Tobi Hiller, Abwehrrecke Philipp Hiller, die in 90 Minuten lediglich eine
Chance zu liesen. Am kommenden Sonntag hat der SVO aufgrund des Totensonntages Spielfrei, bevor es am
Sonntag, 27.11. nach Überberg zum ersten Spiel der Rückrunde geht. Gegen den SVÜ hat man noch einiges
gut zu machen, zeigte man doch im ersten Spiel der Saison beim verdienten 2:6 auf dem Killberg eine der
Schlechtesten Saisonleistungen.
Für den SVO spielten: Renz, Niethammer, Buhl, Federau, Hiller P., Harr (ab 80. Broß ), Cakaj ( ab 65.
Landenberger ), Jakowczuk, Niemann, Gutekunst, Klimesch

Hinterlasse eine Antwort