SVO verliert ohne 5

Mittwoch, 04.09.2013

 

SVO  :  SV Pfrondorf/Mindersbach             1:3

 

In der zweiten Runde des Bezirkspokals schlägt sich die bunte Mischung aus erster Mannschaft und Reserve mehr als achtbar und ist über weite Strecken des Spiels sogar das bessere Team.

 

Die Zielsetzung von Coach Markus Kalmbach war klar definiert: Ein sauberes Spiel abliefern, keine hohe Niederlage kassieren und unbedingt Verletzungen und Sperren vermeiden.

 

So wurden im Vergleich zum Sonntag Urlauber Markus, Raphi, Karsten, Oli und Robin aus der Startformation gespült, während Pippo, Maurice, Tobi, Patrick und Benni in die erste Elf rutschten. Die angeschlagenen Herren Kiefer und Raisch standen nicht einmal im Kader.

 

Die Gäste hingegen kamen mit einer ähnlichen Truppe wie vor zehn Tagen im ersten Ligaspiel.

Die Partie begann wie erwartet mit einem Sturmlauf der Pfrondorfer, die nach der Niederlage in der Liga höchst motiviert und aggressiv auftraten. Doch unsere Defensivabteilung um die Innenverteidiger Federau, Krieg und Turbosechser Gutekunst hielt dem hohen Druck stand und nach einer viertel Stunde war es auch erst einmal vorbei mit der Pfrondorfer Herrlichkeit.

Nach und nach übernahm unser Mittelfeld die Kontrolle über das Spiel und wir waren durchaus in der Lage auch gefährliche Aktionen nach vorne zu starten. Besonders zu erwähnen sind hier ein Freistoß von Paddy Schmelzle an die Latte, sowie ein Pfostentreffer von Tim Harr. So ging es – mittlerweile recht glücklich für die Gäste – torlos in die Kabinen.

 

Zur Pause wechselten wir zwei weitere Stammkräfte aus. Für Tim kam Dominik Karch und Martin Bessey rückte für Kapitän und MVP Sascha Federau in die Innenverteidigung.

Trotz all dieser Umstellungen schafften wir es, weiter mitzuhalten und sogar in Führung zu gehen. Zehn Minuten nach der Pause schalteten wir nach einem Ballgewinn schnell um, Gisbl schickte Paddy in die Schnittstelle und der routinierte Stürmer schickte die Kugel durch den Tunnel des Keepers in die Maschen.

In der Folgezeit waren die SVO Jungs darauf bedacht, den Vorsprung irgendwie zu verteidigen. Doch vor allem die Doppelsechs musste der Laufleistung der ersten Halbzeit und der vergangenen Spiele Tribut zollen und konnte nicht mehr alle Löcher stopfen. Das erste Gegentor fiel durch einen abgefälschten Schuss – dem dritten Pfrondorfer Torschuss überhaupt. Keine 5 Zeigerumdrehungen später konnten die Gäste den Führungstreffer erzielen und unser Widerstand war gebrochen. Durch einen Konter fingen wir uns noch das dritte Tor ein. Doch wir gaben uns nicht auf, sondern hielten noch einmal dagegen und konnten eine höhere Niederlage verhindern.

 

Angesichts der Aufstellung und der Tatsache, dass wir eine Mannschaft zusammengewürfelt hatten, die es in dieser Form noch nie gab und wohl auch nie mehr geben wird, können wir mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Alle Vorgaben des Trainers konnten mehr oder weniger erfüllt werden – keine Verletzten, keine Sperren.

 

Nun gilt unsere volle Konzentration der bevorstehenden Aufgabe beim Auswärtsspiel in Egenhausen am kommenden Sonntag. Wir wollen unsere weiße Weste behalten und zum ersten Mal seit 20 Partien gegen den 1.FCE gewinnen.

 

 

Hinterlasse eine Antwort