Überraschung bleibt aus

Donnerstag, 12.05.2016

SVO – TSV Altensteig 1:2

Ein bis zur völligen Erschöpfung Kämpfender SVO hat am vergangenen Donnerstag dem Aufstiegsaspiranten aus Altensteig alles Abverlangt.

Bei Bestem Fritz Walter Wetter sahen gut 60 Zuschauer zu Beginn einen SVO, der recht gut aus den
Startlöchern kam. Bereits nach fünf Minuten musste der TSV Libero in höchster Not vor dem Einschussbereiten Raffi Klimesch klären. Doch auch die Altensteiger deuteten schon früh ihre geballte Offensivkraft an, die Schwandorfer Defensive konnte die am Ende aber mit zu viel Schnörkel vorgetragenen Angriffe der Gäste allesamt bereinigen. In der zehnten Minute dann die Führung für den SVO. Nach einem Eckball von Links schraubte sich in der Mitte Oldie Hiller in den Zweiten Stock und Köpfte wie einst Horst Hrubesch wuchtig zur Schwandorfer Führung ein.

Was Anschließend über den SVO herein brach, hatte fast schon die Ausmaße der Belagerung von Wien durch die Türken im 16. Jahrhundert. Das Spiel fand Ausschließlich Im und Um den Schwandorfer Sechzehner statt. Als Turm in der Schlacht konnte sich Torwart Renz im Minutentakt
auszeichnen. Glanzparade um Glanzparade brachte den Gast aus Altensteig fast zur Verzweiflung. Die elf wacker kämpfenden SVO´ler brachten es mit viel Herz und Einsatzwillen fertig, das 1:0 zu halten, kurz vor Ende der ersten Hälfte bot sich sogar Raffi Klimesch noch die Chance zum 2:0 nach einem Konter.

Nach Wiederanpfiff das selbe Bild. Der TSV drückte vehement auf den Ausgleich, noch hielt aber das
Abwehrbollwerk um Kampfterrier Philipp Hiller. Gerade als es so schien als ob sich der TSV mehr mit sich selbst beschäftige und der SVO es schaffte etwas Druck vom Kessel zu nehmen fiel in der 65. Minute der, zugegebenermaßen Verdiente, Ausgleich. Keeper Renz konnte zwar den ersten Ball aufs Tor noch mit einem Weltklasse Reflex von der Linie Kratzen, den Nachschuss aus dem Gewühl heraus im Fünfmeterraum konnte der Altensteiger Spielmacher jedoch im Schwandorfer Gehäuse versenken. Trotz des Gegentreffers wurde weiterhin um jeden Ball gekämpft. Jeder einzelne gab noch einmal alles, Tim Harr und Sascha Federau schienen nun sogar für zwei zu laufen. Unermüdlich wurde der TSV vom eigenen Gehäuse fern gehalten. So bedurfte es einer Fehlentscheidung des unglücklich leitenden Schiedsrichters, der unter anderem zwei klare Tätlichkeiten des kleinen Altensteiger Stürmers nicht ahndete. Ein Flankenball von der Rechten Seite wurde von einem Altensteiger ins Toraus geköpft, zum Erstaunen aller auf dem Sportplatz anwesenden Personen entschied der gut 50 Meter vom geschehen entfernte Schiri aber auf Eckball TSV. Eben diese Ecke führte zum 1:2. Den anschließenden Kopfball konnte Dennis Sailer am Pfosten positioniert nur noch an die Latte lenken, von welcher der Ball ins Netz sprang.

Aber auch jetzt steckten die SVO´ler nicht auf. In den letzten zehn Minuten wurde nochmals alles
Mobilisiert. Kurz vor Ende der Partie bot sich dann Raffi Klimesch tatsächlich die Möglichkeit zum Ausgleich, der Ball verfehlte aber knapp das Gehäuse, und auch der von Krämpfen geplagte Marcel Kaupp konnte seinem Abschluss nicht mehr den nötigen Druck geben, sodass es beim 1:2 aus Schwandorfer Sicht blieb.

Der SVO lieferte dem TSV Altensteig einen heißen Kampf. Der große Jubel der Gäste zeigte, https://www.acheterviagrafr24.com/achat-viagra-en-ligne-sans-ordonnance/ damit man ihnen alles abverlangt hatte. Auch die ansonsten eher kritischen Schwandorfer Zuschauer waren sich einig, damit man trotz der Niederlage mit dem gezeigten zufrieden sein durfte. Ein ganz großes Dankeschön von Seiten der Aktiven geht noch an Stefan Zajec für die gesponserten Pizzen im Anschluss an das Spiel.

Für den SVO spielten: Renz, Hiller P., Federau, Harr, Gutekunst, Sailer, Niethammer, Rehm, Kaupp, Klimesch,
Hiller T.
Auswechsel: Fehlanzeige

Hinterlasse eine Antwort