Schwandorfer Brittlesbühne

Bereits in den Anfangsjahren des Vereines wurden in den Räumen des Gasthauses „Rose“ kleine Theaterstücke aufgeführt.

Immer wieder wurden Bunte Abende organisiert, bei denen ein Theaterstück immer Teil des Programmes war. Daraus entwickelte sich im Laufe der 90er Jahre eine feste Gruppe um Brigitte Bessey, Sigi Mehl und Jens Kohler zu denen im Laufe der Jahre immer wieder neue Schauspieler hinzustießen und so die Truppe wie wir sie heute kennen formten.

Schon in den 70er und 80er-Jahren wurden unter der Regie von Ernst Harr immer wieder erfolgreiche Schwänke aufgeführt. Von ihm übernahm Karin Walter das Zepter und unter Ihrer Regie kristallisierte sich eine Truppe heraus, die sich 1998 den Namen „Schwandorfer Brittlesbühne“ gab. Horst Hölzle übernahm die Leitung der Truppe im Jahr 2002 und führte mit den Laienschauspielern zahlreiche erfolgreiche Komödien auf. Nachdem man die eigene Spielstätte durch den großen Schul- und Hallenbrand im Jahr 2000 verlor, musste man für die zwei Folgejahre nach Beihingen ausweichen. Seit 2003 ist die neue Halle in Oberschwandorf die Heimstatt unserer Brittlesbühne.

In den letzten 20 Jahren wurden bereits legendäre Schwänke auf die Bühne gebracht. Darunter solche Stücke wie „Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs“, die „Komede auf der Küchenbank“ oder der letzte große Erfolg vor ausverkauftem Haus in diesem Jahr „Warum klauen wir nicht die ganze Bank?“.

Aber nicht nur Theater wird bei der Brittlesbühne gespielt, auch die Geselligkeit innerhalb der Gruppe wird hochgehalten. So durch einen gemeinsamen Stammtisch im Mostbesen Thal einmal im Monat und auch immer mal wieder einen Ausflug. Hier sollte an den legendären Ausflug auf die Tschengla-Hütte im Montafon erinnert werden. Viel Schnee, Salonslippe und Schnaps sind eine verheerende Kombination!!

Momentan sind Mitglieder der Brittlesbühne:

Brigitte Bessey,  Annika Bessey (Maske), Nicole Ratajczak, Larissa Thal, Gabi Walz, Hannes Neff, Martin Bessey, Michael Gutekunst (Regie), Frank Harr, Jens Kohler und Siegfried Mehl